Visa und Kryptowährungen – über 60 Partnerschaften mit Krypto-Plattformen

0
378

Der Kreditkarten- und Finanzdienstleistungsriese Visa ist Partnerschaften mit mehr als 60 Krypto-Plattformen eingegangen, um Verbrauchern Zahlungen mit digitalen Vermögenswerten zu ermöglichen.

In einem Interview mit NDTV sagte Visa’s Krypto-Chef Cuy Sheffield, dass das Finanzdienstleistungsunternehmen die Zahl seiner Krypto-Partnerschaften in den letzten 18 Monaten verdoppeln konnte. Laut seiner Aussage geht die Anzahl der Mitarbeiter bei Visa, die in irgendeiner Form an Krypto arbeiten, nun in die Hunderte.

Das Unternehmen ist bis heute Partnerschaften mit mehr als 60 Krypto-Plattformen eingegangen. Zu diesen zählen unter anderem Giganten wie FTX, BlockFi, Crypto.com, Coinbase und Binance. Die Partnerschaften ermöglichen es den Kunden, ihr digitales Vermögen zu nutzen, um mit Krypto-Karten für Waren und Dienstleistungen zu bezahlen.

„Bei Visa sind Umfang und Reichweite unserer Arbeit im Bereich Kryptowährungen dramatisch gestiegen. Die Zahl der Mitarbeiter, die bei Visa funktionsübergreifend in irgendeiner Form an Kryptowährungen arbeiten, geht inzwischen in die Hunderte – vorher waren es nur eine Handvoll Mitarbeiter. Und wir haben die Zahl unserer Partnerschaften mit Krypto-Plattformen in den letzten 18 Monaten mehr als verdoppelt – auf heute 60 Partnerschaften.“

Auch die Einstellung der Visa-Kunden bezüglich Kryptowährungen habe sich in dieser Zeit deutlich verändert: von anfänglicher Skepsis hin zu einem Bewusstsein, dass sich Kryptowährungen wahrscheinlich in irgendeiner Weise auf ihr bestehendes Geschäft auswirken werden.

Kryptokarten machen es den Verbrauchern leicht, digitale Währungen umzuwandeln und auszugeben, ohne dass die Geschäfte Kryptowährungen direkt an der Kasse akzeptieren müssen.

Die Kryptowährung eines Nutzers wird sofort und “hinter den Kulissen” in Fiat umgewandelt, was im Grunde eine Standard-Visa-Transaktion darstellt. Sheffield nannte im Interview auch konkrete Zahlen: So habe Visa bereits Krypto-Transaktionen im Wert von 3,5 Milliarden Dollar abgewickelt, was unterstreicht, wie stark das Unternehmen in dem knappen Jahr gewachsen ist.

Sheffield sagte außerdem, dass das Unternehmen daran arbeite, als Brücke zu dienen, die die Kryptoindustrie mit ihrem globalen Netzwerk von 80 Millionen Händlern und 15.000 Finanzinstituten verbindet.

Auch auf die Bedeutung von NFTs geht Sheffield in dem Interview näher ein:

„NFTs sind ein weiterer spannender Aspekt des Krypto-Ökosystems, den wir bei Visa genau verfolgen. NFTs haben das Potenzial, ein starker Beschleuniger für die Kreativwirtschaft zu werden und die Einstiegshürde für einzelne Kreative zu senken, um ihren Lebensunterhalt durch digitalen Handel zu verdienen.“

NFTs könnten auch kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) auf neue Weise ankurbeln. Der Aufstieg des elektronischen Handels habe es kleinen und mittleren Unternehmen ermöglicht, online zu verkaufen und Kunden auf der ganzen Welt zu erreichen. NFTs ermöglichen es kleinen Unternehmen, öffentliche Blockchains für die Produktion digitaler Waren zu nutzen, die sofort an eine Krypto-Geldbörse geliefert werden können.

„Wir können uns eine Zukunft vorstellen, in der Ihre Kryptoadresse genauso wichtig wird wie Ihre Postanschrift.“

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here