Visa Zahlungen und Kryptowährungen – bald eine Einheit?

0
678

Der globale Finanzdienstleister Visa hat bereits einige Partnerschaften bei verschiedenen Kryptobörsen und Plattformen aber kommt jetzt bald die direkte Integration von Kryptowährungen in das Zahlungssystem?

Partner von Visa sind 35 verschiedene Krypto-Geldbörsen und Plattformen in der Branche, wie z.B das Digital-Asset-Unternehmen BlockFi, Fold, und Crypto.com, welche bereits Visa-gebrandete Produkte ausgeben.

In Visa’s fiscal Q1 2021 earnings call gestern (über The Motley Fool), nahm Kelly einen Moment am Ende seiner einleitenden Erklärung, um speziell auf Krypto und die Möglichkeit, die er in diesem Bereich sieht, einzugehen. Er erläuterte detailliert, dass Visa durch seine Partnerschaften mit 35 Plattformen und Wallets die größte Finanzdienstleistungsmarke in der Branche ist.

“In diesem Raum sehen wir Wege, wie wir dem Ökosystem einen differenzierten Wert hinzufügen können”, sagte Kelly. “Und wir glauben, dass wir einzigartig positioniert sind, um dazu beizutragen, dass Kryptowährungen durch unsere globale Präsenz, unseren Partnerschaftsansatz und unsere vertrauenswürdige Marke sicherer, nützlicher und anwendbarer für Zahlungen werden.”

Kelly sieht in der Kryptobranche generell zwei Arten von Coins: Zum einen Bitcoin und andere Varianten des “digitalen Goldes”, die “überwiegend als Vermögenswerte gehalten werden”, und dann Stablecoins und fiat-unterstützte Coins wie Zentralbank-Digitalwährungen (CBDCs).

Für die erste Gruppe von Bitcoin und den digitalen Vermögenswerten glaubt Visa, dass die beste Vorgehensweise darin besteht, die Partnerschaften fortzusetzen und den Nutzern eine Möglichkeit zu bieten, sich ihr Vermögen nach Belieben auszahlen zu lassen, indem sie ihre Visa-Anmeldedaten bei rund 70 Millionen Händlern weltweit verwenden.

Was die Gruppe der Stablecoins betrifft: “Diese sind eine aufkommende Zahlungsinnovation, die das Potenzial haben könnte, für den globalen Handel genutzt zu werden, ähnlich wie jede andere Fiat-Währung”, sagte Kelly. “Wir betrachten digitale Währungen, die auf öffentlichen Blockchains laufen, als zusätzliche Netzwerke, genau wie RTP- oder ACH-Netzwerke, daher sehen wir sie als Teil unserer Netzwerk-der-Netzwerke-Strategie.”

Visa hatte zuvor behauptet, dass es keine bestimmten Kryptowährungen favorisieren will, sondern eher Coins und vor allem Anbieter breiter unterstützen will. Es wird interessant sein zu sehen, ob sich dieser Ansatz ändert, wenn die Stablecoin- und CBDC-Integration in den kommenden Monaten und Jahren zunimmt. Denn Kelly fährt weiter fort:

“Es versteht sich von selbst, dass in dem Maße, in dem eine bestimmte digitale Währung ein anerkanntes Tauschmittel wird, es keinen Grund gibt, warum wir sie nicht zu unserem Netzwerk hinzufügen können, das heute bereits über 160 Währungen (und das sind alles Fiat-Währungen) unterstützt”, fügte er hinzu.

Das ist definitiv eine sehr viel klarere Version der Aussage, die Kelly im November gemacht hat, als er andeutete, dass Visa “sehen könnte, dass digitale Währungen auf dem Visa-Netzwerk auf einer regelmäßigeren Basis laufen”, wenn auch “eine Anzahl von Jahren heraus.”

Aktuell sind so viele Innovationen im Bereich der Kryptowährungen aktiv und es scheint tatsächlich, dass die Massenadaption kurz bevor steht. Wir sind gespannt was die nächsten Monate für neue Innovationen bringen und schauen bullish in die Zukunft!

Bild via Pixy / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here