„Russisches Facebook“ VK plant offenbar eigene Kryptowährung

0
1366

Laut russischen Medienberichten soll das soziale Medium VK an einer eigenen Kryptowährung arbeiten. Diese soll beispielsweise als Belohnung für die Nutzungszeit oder als Trinkgeld dienen.

Facebook ist nicht mehr das einzige soziale Netzwerk, welches angeblich an der Entwicklung einer Kryptowährung arbeitet. VK (früher VKontakte), auch bekannt als das „russische Facebook“, soll nun ebenfalls einen eigenen Coin planen. Das berichtete die russische Nachrichtenseite RNS vergangene Woche unter Berufung auf anonyme Quellen.

Demnach werde jeder Nutzer eine eigene Wallet für den Coin erhalten, den man sich durch Aktivitäten oder schlicht das Verbringen von Zeit auf VK werde verdienen können. Die Kryptowährung soll als eine Art Trinkgeld für gute Beiträge dienen, aber auch gegen Belohnungen und über den hauseigenen Zahlungsdienst VK Pay (wahrscheinlich in Fiatgeld) umgewandelt werden können. Laut der anonymen Quelle habe man bei VK allerdings noch keine abschließende Entscheidung über die Einführung der Kryptowährung getroffen.

97 Millionen Menschen sollen VK monatlich nutzen. Das erklärte zumindest Mail.Ru, der Mutterkonzern des sozialen Mediums, in einer Pressemitteilung aus dem Jahr 2017. VK ist laut Amazons Alexa-Rangliste die zweitbeliebteste Webseite Russlands. Die zweitmeisten Nutzer stammen übrigens aus Deutschland. Hierzulande steht VK auf Platz neun – noch vor Instagram und Twitter.

Krypto-Welt wartet weiterhin auf Telegram-Token

2013 starteten die VK-Gründer Pawel und Nikolai Durov den beliebten Messenger Telegram. Das Unternehmen führte im vergangenen Jahr einen privaten Tokenverkauf zur Finanzierung des Telegram Open Networks (TON) durch, bei dem ganze 1,7 Milliarden US-Dollar eingenommen wurden.

Allerdings warten Nutzer und Investoren bis heute vergeblich darauf, dass das Netzwerk endlich an den Start geht und der Plattform-eigene GRAM-Token zum Handel freigegeben wird. Im Januar berichtete Cointelegraph unter Berufung auf Insiderquellen, das Netzwerk werde im März starten, was jedoch nicht eintraf. Auch was den VK-Coin betrifft, sollte man die anonymen Informanten nicht direkt für bare Münze nehmen und sich eine gesunde Skepsis bewahren.

Was wird wohl zuerst veröffentlicht werden – der VK-Coin oder der GRAM-Token? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via Depositphotos

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here