Warren Buffett: Bitcoin (BTC) ist kein Wertspeicher sondern ein Angstspeicher!

0
706

Nach dem Treffen mehrerer Krypto-Persönlichkeiten mit Investment-Legende Warren Buffett hat eToro-CEO Yoni Assia die Haltung des Milliardärs zu Bitcoin (BTC) folgendermaßen beschrieben: BTC sei kein Wertspeicher, sondern ein Angstspeicher.

Im Januar kam es zu einem Treffen zwischen Investment-Milliardär Warren Buffett und mehreren Vertretern der Krypto-Branche. Initiator der Aktion war Tron (TRX)-CEO Justin Sun, der für 4,5 Millionen US-Dollar ein Wohltätigkeits-Dinner mit dem Berkshire Hathaway-CEO ersteigert hatte.

Neben Sun nahmen Litecoin (LTC)-Gründer Charlie Lee, eToro-CEO Yoni Assia sowie der CFO von Huobi, Chris Lee, und die Leiterin der Binance Charity Foundation, Helen Hai an dem Treffen in einem Country Club in Buffetts Heimatstadt Omaha teil.

Buffett: Bitcoin (BTC) ist ein Angstspeicher, kein Wertspeicher

Assia veröffentlichte am Freitag eine Pressemitteilung, in der er auf das Gespräch und seine persönliche Haltung zu dem Milliardär einging. Buffett erkenne zwar die Bedeutung der Blockchain an, doch würde es seiner Investment-Philosophie widersprechen, in Bitcoin (BTC) zu investieren:

“Warren glaubt an Unternehmen, die Wert schaffen. Bitcoin hat diese offensichtlichen Indikatoren nicht, daher sieht er den Wert von Bitcoin nicht. Warren glaubt, dass Bitcoin nur im Zusammenhang mit kurzfristiger Marktvolatilität und Crashs wertvoll ist (ähnlich wie Gold). In seinen Augen ist Bitcoin kein Wertspeicher, sondern ein Angstspeicher. Er glaubt, dass eine Investition in etwas, das einen Marktcrash erwartet, keine gute Strategie ist.”

Kannst Du Buffetts Haltung etwas abgewinnen? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via DonkeyHotey, Flickr.comLizenz, editiert

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here