Was wurde aus Warren Buffetts Bitcoin (BTC)? Neue Anti-Krypto-Tirade des Milliardärs:

0
457

Warren Buffett, der viertreichste Mann der Welt, hat sich erneut negativ über Kryptowährungen geäußert, von denen er keine besitze und nie besitzen werde. Da stellt sich die Frage, was aus dem Bitcoin (BTC) wurde, den Buffett kürzlich geschenkt bekommen hatte:

Warren Buffett, laut der Echtzeit-Liste von Forbes der aktuell viertreichste Mann der Welt, hat sich mal wieder negativ zum Thema Kryptowährungen geäußert, diesmal gegenüber dem Sender CNBC. Der 89-Jähre verwies darauf, dass Bitcoin (BTC) und Co. für viele illegale Geschäfte genutzt worden seien und erklärte:

“Ich besitze keine Krypto-Währung. Ich werde nie [welche besitzen]… Sie können nichts damit anfangen, außer sie an jemand anderen zu verkaufen.”

Justin Sun mit Überzeugungsarbeit gescheitert

Im Januar hatte sich Justin Sun, CEO der Tron Foundation, nach einigen Komplikationen schließlich doch noch mit Buffett zu einem Wohltätigkeitsdinner getroffen. Es nahmen weitere Krypto-Persönlichkeiten wie zum Beispiel Litecoin (LTC)-Gründer Charlie Lee an der Veranstaltung teil. Doch wie man nun sieht, konnten sie auch mit vereinten Kräften die Meinung des Milliardärs gegenüber Kryptowährungen nicht positiv beeinflussen.

Sun beharrt allerdings weiterhin darauf, dass das Treffen ein Erfolg gewesen sei: Er habe viel gelernt und einen sozialen Beitrag für die Obdachlosen in San Francisco geleistet:

“In Bezug auf den Wohltätigkeitseffekt war das Abendessen sehr erfolgreich! Mr. Buffett ist so ein großer Lehrer des Lebens, ich habe so viel gelernt!”

Was wurde aus Buffetts Bitcoin (BTC)?

Wenn Buffett behauptet, keine Kryptowährungen zu besitzen, stellt sich natürlich die Frage, was denn mit Suns Geschenken passiert ist. Der Tron-CEO hatte dem Berkshire Hathaway-Chef nämlich einen Bitcoin und 1.930.830 Tron (TRX) geschenkt, wobei letzteres auf Buffetts Geburtstag anspielt (den 30. August 1930).

Sun wies nun darauf hin, dass die Beträge nicht bewegt worden seien, wie man auf der Blockchain nachprüfen könne. Anscheinend hat Buffett das Digitalgeld also nicht verkauft, sondern eher niemals als Teil seines Eigentums anerkannt.

Allerdings ist die Abwesenheit einer Blockchain-Transaktion noch kein Beweis dafür, dass der BTC und die TRX noch in Buffetts Besitz sind. Wenn er die Smartphones mit den Coins einfach weiter verschenkt hätte, wäre der Eigentümer schließlich ein anderer, ohne dass man dies nachprüfen könnte. Umgekehrt bedeutet übrigens auch eine Krypto-Transaktion nicht zwingend, dass der Besitzer wechselt, weil nämlich beide Adressen ein und derselben Person gehören können.

NACHTRAG: Laut der CNBC-Sendung Squawk Box hat Buffet seinen BTC an die GLIDE Foundation gespendet.

Glaubst Du, dass Warren Buffetts regelmäßige Anti-Krypto-Äußerungen dem Erfolg von Bitcoin und Co. schaden oder hat die zusätzliche Aufmerksamkeit für das Thema im Gegenteil einen positiven Effekt? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via USA International Trade Administration, Wikimedia.org, Public Domain, editiert

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here