Weltweit erster Fußballclub bezahlt Spieler in Kryptowährung

0
2319
Die WM ist vorbei, doch bei einem Fußballverein brennt das Krypto-Fieber heißer denn je | © Stock-Graphics
⏱ Lesezeit: 1 Minute

Das Fußballteam Gibraltar United F.C. wird seine Spieler ab der nächsten Saison in Krypto bezahlen. Der Besitzer des Vereins, Pablo Dana, ist dafür eine Partnerschaft mit dem Blockchain-Projekt Quantocoin eingegangen.

In dem britischen Überseegebiet Gibraltar kommt es zu einer Weltneuheit in Sachen Fußball und Kryptowährungen. Der örtliche Erstligist Gibraltar United F.C. wird alle seine Spieler ab der nächsten Saison in Digitalgeld bezahlen.

Möglich gemacht wurde das durch Pablo Dana, den Besitzer des Vereins. Dieser ist Investor in Quantocoin, ein Projekt, das sich als „Blockchain-Bank der Zukunft“ bezeichnet und hat eine Partnerschaft mit den Entwicklern eingefädelt.

Dana zufolge könnten Kryptowährungen mehr Transparenz in den von Korruption geplagten Fußball-Sport bringen. Außerdem machten sie es leichter, ausländische Spieler zu bezahlen. Diese hätten oft Probleme, in Gibraltar ein Bankkonto zu eröffnen.

Vorreiter für Wettfirmen und ICOs

Dana vergleicht den jetzigen Stand von Kryptowährungen mit dem von Wettfirmen vor 20 Jahren. Auch damals schon habe Gibraltar einer Branche mit niedrigem Ansehen einen rechtlichen Rahmen gegeben und einen Weg für den späteren Siegeszug geebnet.

Das kleine Territorium in der Südgrenze Spaniens hatte bereits im Februar dieses Jahres Gesetzte zur Regulierung von ICOs erarbeitet. Schon 2015 hatte die örtliche Börse Gibraltar Stock Exchange (GSX) Produkte zur Investition in Bitcoin zugelassen.

Krypto und Fußball

Mehrere berühmte Fußball-Profis sind bereits in die Krypto-Wirtschaft eingestiegen. Erst kürzlich hat der ehemalige brasilianische Superstar Ronaldinho seinen eigenen „Ronaldinho Soccer Coin“ (RCS) angekündigt, mit dem er eine virtuelle Fußballakademie gründen will.

Der fünfmalige Weltfußballer Lionel Messi hatte bereits letztes Jahr die Firma Sirin Labs beworben. Diese stellt besonders sichere Smartphones her und hat einen eigenen Token namens SRN herausgegeben.

Würdest du die Partnerschaft einer Kryptowährung mit einem Bundesliga-Verein begrüßen? Schreib uns deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here