Wird El-Salvador zum Krypto-Paradies?

0
95

Nachdem El Salvador das weltweit erste Land war, das Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt hat, bereitet das Land nun ein Gesetz für die breitere Krypto-Branche vor.

El Salvador bleibt trotz des Bärenmarktes weiterhin bullisch. Das Land arbeitet jetzt an einem Gesetz zur Ausgabe digitaler Vermögenswerte, das den Betrieb mit jeder Kryptowährung erleichtern würde.

Laut einem Dokument, das auf der offiziellen Website der Nationalversammlung von El Salvador verfügbar ist, würde das Gesetz die Übertragungsvorgänge aller digitalen Vermögenswerte regulieren, um die effiziente Entwicklung des Marktes für digitale Vermögenswerte zu fördern und die Interessen der Erwerber zu schützen.

Neu an dem Gesetz ist, dass es Kryptowährungen von allen anderen Assets und Finanzprodukten trennt und damit einen maßgeschneiderten Regulierungsrahmen für diese schafft. Damit ein digitales Asset in diese Kategorie fällt, muss es ein Distributed Ledger oder eine ähnliche Technologie verwenden.

Der Rahmen des Gesetzes schließt Transaktionen mit CBDCs aus, da es sich dabei um Fiat-Währungen handelt, die gemäß den Finanzrichtlinien der einzelnen Länder reguliert werden.

Die Kryptowährungsanwältin Ana Ojeda Caracas wies in einem Twitter-Thread auf interessante Merkmale des Gesetzes hin:

  • Erstellung eines Verzeichnisses digitaler Anbieter.
  • Legalisierung von Kryptos.
  • Aufnahme einer rechtlichen Definition von Stablecoins und Token.
  • Regulierung des öffentlichen Angebots digitaler Vermögenswerte.
  • Teilweise Steuerbefreiung.

Kaum wurde das Gesetz bekannt, ließ die Kritik nicht lange auf sich warten. Mario Gomes, ein salvadorianischer Hacktivist, kritisierte schon bei dem Bitcoin-Gesetz Präsident Nayib Bukele sehr stark für dessen Umsetzung. Mit dem neuen Gesetz meint er, wird es angeschlagenen ausländischen Unternehmen behilflich sein, die Attraktivität von El Salvador als Zufluchtsort für Bitcoin zu erhöhen. In einem Tweet schrieb er:

“Der Grund, warum sich diese Unternehmen auf kleine Länder konzentrieren, ist, dass es einfacher ist, direkt mit einem Präsidenten zusammenzusitzen, der ein großes Unternehmen ist, und Maßnahmen umzusetzen, die (ihnen) zugute kommen.”

Präsident Nayib Bukele führte im Juni 2021 das Bitcoin-Gesetz im Kongress ein. Wenige Stunden später war es bereits von der Nationalversammlung mit großer Mehrheit gebilligt worden. Man kann davon ausgehen, dass das neue Gesetz ebensoschnell inkraft treten wird.

Bildquelle: Pixabay

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here