“Wolf of Wall Street” Jordan Belfort ist jetzt bullish auf Bitcoin?

0
436

Belfort, früher ein Bitcoin-Kritiker, sagt jetzt, dass er glaubt, dass die Kryptowährung Vorteile gegenüber Aktien hat.

Jordan Belfort, der selbsternannte “Wolf of Wall Street” ist von seinen bärischen Ansichten über Bitcoin abgerückt und sagt nun voraus, dass Bitcoin 100.000 Dollar erreichen könnte.

Er gab während seines Auftritts bei Fortune zu, dass er falsch lag, als er 2017 den Untergang von Bitcoin vorhersagte. Er war sich ziemlich sicher, dass Bitcoin aufgrund seiner anonymen Natur und seines Potenzials, zur Geldwäsche und zur Finanzierung illegaler Aktivitäten verwendet zu werden, dem Druck der Regulierungsbehörden nachgeben würde.

Belfort kommt zu dem Schluss, dass das feste Angebot des Krypto-Assets ihm einen Vorteil gegenüber Aktien verschafft. Der ehemalige Penny-Stock-Trader argumentiert: “Wenn eine Aktie zu lange oben bleibt, druckt das Unternehmen weiter Aktien.” Jedoch wird diese kontinuierliche Ausgabe von Aktien zu einer Verwässerung des Wertes führen.

Auf die Frage, warum er keine bärischen Bitcoin-Gedanken hat, verweist Belfort erneut auf das feste Angebot des Krypto-Assets als seinen wichtigsten “Vorteil gegenüber Unternehmensaktien.” Er fügt hinzu:

“Neue Investoren werden den Preis weiter pumpen, aber der Ansturm von neuen Aktien, der eine steigende Aktie deflationiert, kann nicht passieren.”

Bitcoin gewinnt weiterhin die Herzen der Kritiker. Der ehemalige Fed-Gouverneur und Bitcoin-Skeptiker Kevin Warsh befürwortete Bitcoin Anfang des Jahres als “vernünftige Investition”. Er sagte dazu:

“Ich denke, dass Bitcoin als Teil eines Portfolios in diesem Umfeld Sinn macht, in dem Sie die grundlegendste Veränderung in der Geldpolitik seit Paul Volcker (ehemaliger Vorsitzender der Federal Reserve) haben. Das ist eine große Verschiebung, die wir unter der Powell-Fed sehen, zu Recht oder zu Unrecht.”

In diesem Jahr ist das Interesse von Unternehmen und Hedge-Fonds an Bitcoin stark angestiegen. Die Verwendung von Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel, und nicht als Tauschmittel, wurde von solchen Krypto-Influencern wie Michael Saylor, CEO von MicroStrategy, Mike Novogratz und Anthony Pompliano kürzlich betont.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here