Zweifelhaftes Geburtstagsgeschenk: Bitcoin SV kopiert dreist das originale Bitcoin-Logo

0
2347
Bitcoin SV verpasst sich ein neues Logo. | © Depositphotos

Bitcoin SV (BSV) hat sich anlässlich des zehnten Jahrestages des Bitcoin-Netzwerks ein neues Symbol gegeben. Dieses ähnelt verdächtig dem Logo des ursprünglichen Bitcoin (BTC). Zahlreiche Twitter-Nutzer äußerten sich spöttisch bis empört.

Der zehnte Geburtstag der Bitcoin-Blockchain am Donnerstag wurde durch die verschiedensten Aktionen gefeiert. Einige prominente Persönlichkeiten der Kryptobranche sangen zusammen ein Lied, andere riefen mit der Proof of Keys-Aktion Hodler dazu auf, ihr Digitalgeld auf sichere Wallets zu transferieren.

Bitcoin SV (BSV) dagegen nutzte das symbolträchtige Datum dazu aus, um sich ein neues Logo zu geben. Die im November durch eine Hard Fork von Bitcoin Cash (BCH) entstandene Kryptowährung hatte bislang einen goldenen chinesischen Drachen als Markenzeichen gehabt.

Originales Bitcoin-Logo dreist kopiert

Das neue Symbol dagegen dürfte den meisten Krypto-Fans verdächtig bekannt vorkommen: Es handelt sich dabei um ein weißes B in einem goldenen Kreis gefolgt von dem Schriftzug „Bitcoin (schwarz) SV (golden)“. Offensichtlich wurde hier das ursprüngliche Bitcoin (BTC)-Logo als Vorlage genutzt. Nur das „B“ im Kreis ist gerade statt nach rechts geneigt, die Farbe des Kreises ist etwas anders (sogenanntes „Drachengold“) und das „B“ von „Bitcoin“ ist großgeschrieben.

In der offiziellen Bekanntgabe des Logos prahlte Jimmy Nguyen, CEO der BSV-Entwicklerfirma nChain, man könne nun „endlich Bitcoins Wiedergeburt feiern“. Die Bitcoin SV-Gemeinde habe sich das Emblem in mehreren Abstimmungen auf Twitter selbst ausgesucht. Allerdings standen dabei von Anfang an nur verschiedene Variationen eines „B“ in einem Kreis zur Verfügung.

 

Die Reaktionen der Twitter-Nutzer fielen dann auch sehr durchwachsen aus: „Wenigstens werden jetzt einige Leute es aus Versehen kaufen!“, schrieb ein Kommentator, „Nur Idioten würden darauf hineinfallen“, ein anderer.

Craig Wright schottet sich ab

Derweil hat der wahrscheinlich prominenteste Bitcoin SV-Unterstützer Craig Wright seine intolerante Diskussionskultur auf die Spitze getrieben. Der australische Computerwissenschaftler, der sich selbst als Bitcoin-Erfinder Satoshi Nakamoto ausgibt, hat sein Twitter-Profil auf privat gestellt. Damit können von nun an nur noch von ihm handverlesene Nutzer seinen geistigen Ergüssen folgen.

Seit Längerem hatte Wright zahllose Kommentatoren blockiert, deren Ansichten ihm nicht genehm waren. Erst am Dienstag hatte er angedroht, jeden zu blocken, der nach seiner Meinung zu einer anderen Kryptowährung als Bitcoin SV fragen würde.

Wird der gute Ruf des Bitcoin durch das neue Logo auf BSV abfärben oder wird der Fork-Coin nun umso mehr als billige Imitation des Originals empfunden werden? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here