Australische Kryptofirma Iris Energy beantragt direkte Notierung bei der US SEC

0
139

Das australische grüne Bitcoin-Mining-Unternehmen Iris Energy beabsichtigt, an die Börse zu gehen, indem es einen Antrag bei der US Securities and Exchange Commission stellt.

Der australische Bitcoin-Miner Iris Energy hat am Mittwoch mitgeteilt, dass er eine direkte Börsennotierung an der Nasdaq beantragt hat. Dies geschieht zu einer Zeit, in der digitale Währungen als Anlagewerte an Beliebtheit gewonnen haben und zunehmend für Zahlungen genutzt werden.

Iris Energy nutzt erneuerbare Energien, um seine Bitcoins zu produzieren. Letzten Monat hat das Unternehmen in einer privaten Finanzierungsrunde 200 Mio. USD aufgebracht, um sich auf die potenzielle Notierung in den USA vorzubereiten. Außerdem prüfte das Unternehmen im Mai Optionen für spezielle Übernahmegesellschaften.

Abgesehen von den Zielen des Börsengangs hat Iris auch einige operative Ziele, die das Unternehmen erreichen will. So hat Iris beispielsweise neue Verträge unterzeichnet, die es dem Unternehmen ermöglichen, eine Mining-Kapazität von 15,2 Exahashes pro Sekunde zu erreichen. Während diese Kapazität innerhalb weniger Jahre erreicht werden könnte, ist das Unternehmen derzeit auf dem Weg, bis Ende 2022 4,5 Exahashes zu erreichen. Dies ist ein beträchtlicher Sprung von der derzeitigen Kapazität von 0,7 Exahashes. Laut seiner Website ist das Vorzeigeprojekt des Unternehmens ein 50-Megawatt-Rechenzentrum in British Columbia, Kanada.

Zuvor hatte sich auch die größte US-amerikanische Kryptowährungsbörse Coinbase für einen Börsengang an der Nasdaq durch eine direkte Notierung entschieden. Im April dieses Jahres wurde die Aktie des Unternehmens zu einem Preis von rund 400 US-Dollar gehandelt, und die Gesamtbewertung überstieg 100 Milliarden US-Dollar.

Seitdem haben auch andere Unternehmen wie Bakkt, eToro und Kraken Pläne für einen Börsengang vorgestellt, und sogar Binance hat etwas Ähnliches angedeutet.

Blockchain Australia sagte, dass andere Länder schnell vorankommen und in der Folge Erfolge im Bereich der Blockchain erzielen. Für Australien bestehe die grundlegende Herausforderung in einem Mangel an Anleitung. Zu diesem Zweck hat der führende Blockchain-Verband des Landes seine Forderung nach einer Regulierung der im Entstehen begriffenen Technologie erweitert.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here