Bitcoin (BTC)-Preis wieder über $13.000, Ethereum (ETH) und Ripple (XRP) stagnieren

0
97
⏱ Lesezeit: 2 Minuten

Der Bitcoin (BTC)-Preis ist zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen auf über 13.000 US-Dollar geklettert, während die wichtigsten Altcoins weiterhin stagnieren. Derweil hält Krypto-Unternehmer Tyler Winklevoss BTC immer noch für extrem unterbewertet.

Bitcoins (BTC) Wiederaufstieg setzt sich ungebremst fort: Nachdem BTC am Montagabend die 12.000-US-Dollar-Marke geknackt hatte, konnte der Bitcoin-Preis heute auch die 13.000 US-Dollar überschreiten. Ende Juni hatte es bereits eine ähnliche Entwicklung gegeben, doch dann war Bitcoin wieder auf unter 10.000 US-Dollar gefallen.

In den letzten 24 Stunden konnte BTC um rund  fünf Prozent zulegen. Damit war die führende Digitalwährung wie bereits am Dienstag unter den 20 größten Coins am wachstumsstärksten. Jedoch wurde auch Bitcoin am Nachmittag von einer Korrektur getroffen, sodass der Preis wieder deutlich unter 13.000 US-Dollar sank.

© Coin360, abgerufen um 16:30 (seitdem ist Bitcoin weiter gefallen)

Wichtigste Altcoins bewegen sich seitwärts

Ethereum (ETH) und Ripple (XRP), die beiden größten Altcoins nach Marktkapitalisierung, verloren dagegen seit gestern um etwa zwei Prozent an Wert. Dies hatte zur Folge, dass die Bitcoin-Dominanz auf über 65 Prozent anstieg. Seit dem 8. Dezember 2017 war Bitcoins Marktanteil nicht mehr so hoch gewesen.

Anzeige

Winklevoss hält Bitcoin für massiv unterbewertet

Tyler Winklevoss, Mitgründer der Exchange Gemini, glaubt, dass BTC noch sehr viel Luft nach oben hat. Der Unternehmer, der zusammen mit seinem Zwillingsbruder Cameron Winklevoss ein Prozent aller Bitcoin besitzen soll, sagte gegenüber CNBC Folgendes:

“Unsere These besagt, dass Bitcoin Gold 2.0 ist und so lange, bis es eine Marktkapitalisierung von sieben Billionen Dollar hat, was der Größe von Gold entspricht, es ist eine sehr unterbewertete Wertanlage. Ich denke also, dass die Leute das langsam bemerken”.

Bitcoins Marktkapitalisierung liegt aktuell bei knapp 230 Milliarden US-Dollar. Um auf sieben Billionen zu gelangen, müsste sie um schwindelerregende 3.000 Prozent ansteigen.

Wie hoch wird der Bitcoin-Preis wohl dieses Jahr noch steigen? Schreib uns Deine Prognose in die Kommentarspalte!

© Bild via Henry Söderlund, Flickr.comLizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here