Bitcoin (BTC)-Preis schießt wieder hoch! Endlich Weg zu $100.000 offen?

0
584

Nach gut einem Tag hat Bitcoin (BTC) die 8.000 US-Dollar schon wieder zurückerobert. Für den Analyst PlanB war der Einbruch ohnehin unbedeutend. Seinem Modell zufolge wird Bitcoin schon bald den Preis von 100.000 USD erreichen.

Nach dem Markt-Massaker vom Sonntag und Montag, in welchem fast alle großen Kryptowährungen zweistellig Federn lassen mussten, hat der Markt heute wieder eine Erholungsphase eingeleitet.

Bitcoin (BTC) hat das Niveau von 8.000 US-Dollar zurückerobert, unter welches die größte Digitalwährung nach Marktkapitalisierung am frühen Montagmorgen gefallen war. Unter den Top Zehn konnte Tezos (XTZ) mit einem Plus von 13 Prozent die höchsten Gewinne verzeichnen.

Analyst PlanB: Bitcoin (BTC) weiter auf Weg zu $100.000!

Was die langfristigen Aussichten für Bitcoin betrifft, so geht der Investor und Analyst PlanB weiterhin davon aus, dass der BTC-Preis bald nach dem Halving bei etwa 100.000 USD liegen werde, also mehr als zwölfmal so hoch wie aktuell. Den jüngsten Einbruch hält er für unbedeutend, wie der Investor am Sonntagabend schrieb:

“[Ich habe den] #bitcoin S2F Chart an den heutigen “Crash” angepasst … Es ist nicht wirklich etwas passiert, BTC immer noch genau richtig auf der S2F Spur.”

S2F dient als Abkürzung für die Stock to Flow-Ratio. Diese bezeichnet das Verhältnis zwischen dem bereits existierenden Vorrat einer Ware (Stock) und dem zusätzlich produzierten Angebot (Flow). Im Falle von Gold beispielsweise hängt dieses Verhältnis von den Fördermengen der Goldminen ab. Im Falle von Bitcoin dagegen ist die Produktionsrate neuer BTC vom Anfang des Netzwerks an festgelegt, sodass nie mehr als 21 Millionen Bitcoins existieren können.

PlanB erklärt S2F im aktuellen Off the Chain-Podcast

Heute wurde eine neue Episode des Off the Chain-Podcast von Anthony Pompliano veröffentlicht und der Gast war niemand anderes als PlanB. Der anonyme Analyst erzählt darin nicht nur von seinem Modell, sondern auch seine persönliche BTC-Geschichte:

Der Niederländer arbeitet nach eigenen Angaben für einen institutionellen Investor und entdeckte 2013 das Bitcoin-Whitepaper. Obwohl er sofort fasziniert war, investierte er erst zwei Jahre später, weil sich der Markt 2013 bereits in einer Blase befand. PlanB, der inzwischen über 70.000 Folger auf Twitter hat, sieht sich als Brücke zwischen der traditionellen und der Bitcoin-Investmentgemeinde.

Laut dem Investor gäbe es viele verschiedene Faktoren, die angeblich den Bitcoin-Preis beeinflussen würden, wie zum Beispiel die Hashrate oder die Anzahl der aktiven Adressen, doch abgesehen von S2F gäbe es bei keinem von diesem eine Kointegration, also ein langfristiges Gleichgewicht mit dem Preis.

Erwartest Du, dass sich Bitcoin auch weiterhin nach dem  Stock to Flow-Modell sehr positiv entwickeln wird oder siehst Du Faktoren, die dem entgegenstehen? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via QuoteInspektor.comLizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here