Bitcoin Cash-Hashkrieg. ABC gewinnt die Schlacht, aber wer gewinnt den Krieg?

0
978
Der Krieg zwischen Bitcoin ABC und Bitcoin SV ist in vollem Gange. | © Depositphotos
⏱ Lesezeit: 2 Minuten

In den ersten Stunden nach der Bitcoin Cash (BCH)-Hard Fork hat die Bitcoin ABC-Blockchain deutlich mehr Blöcke geschürft als die konkurrierende Bitcoin SV-Blockchain. Die Mining-Pools der SV-Seite scheinen allerdings besser für einen längeren Konflikt gerüstet zu sein. ABC-Chefentwickler Amaury Séchet rechnet mit einem Angriff der SV-Pools.

Seit Langem hatte die Kryptogemeinde der für den 15. November geplanten Bitcoin Cash(BCH)-Hard Fork entgegengefiebert. Donnerstagabend, kurz nach 19:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit, war es schließlich so weit: Ab Block Nummer 556766 gingen die miteinander nicht mehr kompatiblen Implementierungen Bitcoin ABC und Bitcoin SV getrennte Wege und bildeten ihre jeweils eigene Blockchain.

Das BCH-Netzwerk machte standardmäßig ihr halbjähriges Update per Hard Fork. Bisher hatte es dabei keine großen Konflikte gegeben, doch dieses Mal legte die Firma nChain mit Satoshis Vision (SV) eine alternative Implementierung vor. Sie soll das ursprüngliche Protokoll des Bitcoin-Schöpfers Satoshi Nakamoto wieder herstellen und zudem die Blockgröße auf 128 MB erhöhen. Die ABC-Entwickler wollen prinzipiell auch größere Blöcke ermöglichen, stehen allerdings radikalen Veränderungen von BCH, wie das SV-Lager sie fordert, ablehnend gegenüber.

ABC produziert deutlich mehr Blöcke

In den Tagen vor der Fork hatten mit SV verbündete Mining-Pools wie Coingeek und SVPool mit Abstand die meisten BCH-Blöcke geschürft. Nachdem die Blockchain sich gespalten hatte, war von dieser Hashpower-Dominanz nichts mehr zu spüren. Die ABC-Chain hat aktuell gut 40 Blöcke mehr geschürft als ihr SV-Gegenstück. Dabei hatte Craig Wright, Chefwissenschaftler der SV-Entwicklerfirma nChain, kurz nach der Fork noch stolz auf Twitter verkündet, dass seine Version mit einem Block in Führung liege.

Anzeige

Langfristige Unterstützung fraglich

Hat ABC den Hashkrieg damit schon nach wenigen Stunden gewonnen? Man sollte sich hüten, voreilige Schlüsse zu ziehen. Über 60 Prozent der bisherigen Blöcke wurden durch Bitcoin.com geschürft. Dieser Pool mined sowohl Bitcoin (BTC) als auch Bitcoin Cash. Um die ABC-Blockchain nach der Fork zu sichern, wurden BTC-Kapazitäten für 24 Stunden auf BCH umgeleitet.

Derartige Maßnahmen sind jedoch äußerst kostspielig, da es laut der Analyse-Seite Coin Dance aktuell doppelt so profitabel ist, BTC zu schürfen. Der Pool muss seinen Minern diese entgangenen Gewinne aus eigener Tasche ersetzen. Auch Antpool und BTC.com können die ABC-Chain nicht ohne Rücksicht auf Verluste unterstützen. Die Pools gehören zum Bitmain-Konzern, welcher insbesondere vor seinem geplanten Börsengang die Gewinnmaximierung für seine Anteilseigner priorisieren muss.

Die großen SV-Unterstützer BMG Pool und Coingeek müssen sich um solche Probleme keine Gedanken machen. Sie setzen sich nicht aus vielen unabhängigen Schürfern zusammen. Stattdessen gehören alle Maschinen nChain und dem Milliardär Calvin Ayre, wie Wright kürzlich in einem Interview ausführte. Ayre erklärte heute, er sei „bereit, Monate und Monate zu kämpfen“.

Auch ABC-Chefentwickler Amaury Séchet ist sich der Gefahr bewusst. In einem Livestream wies er gestern Abend auf das Verschwinden der Hashrate von Coingeek und BMG Pool hin. Es sei damit zu rechnen, dass ein gegnerischer Angriff in Planung sei. Man könne sich nicht in Sicherheit wiegen, egal wie viel mehr Blöcke ABC bislang geschürft habe.

Wird die SV-Fraktion bald einen Angriff auf das ABC-Netzwerk starten? Kann es überhaupt einen Sieger geben oder wird Bitcoin Cash am Ende völlig wertlos sein? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here