Bitfinex zahlt 23 Millionen US-Dollar ETH-Gebühr für eine einzige Überweisung

0
454

Bitfinex zahlte 7.676,6 Ethereum (im Wert von 23,3 Millionen Dollar), um USDT im Wert von 100.000 Dollar auf die Wallet von DeversiFi zu übertragen.

Die Krypto-Börse Bitfinex zahlte 23,7 Millionen Dollar an Transaktionsgebühren, um 100.000 Dollar Tether zu versenden, was vermutlich ein kleiner Ausrutscher war.

Die Börse führte die Transaktion heute Morgen durch, wie der Block-Explorer Etherscan berichtet. Die Transaktion wurde von einer der Bitfinex-Hauptwallets gesendet und das Geld landete in einem der Wallets von Deversifi, einer non-custodial Börse, die 2019 von Bitfinex ausgegliedert wurde. Ein Sprecher von DeversiFi bestätigte in seiner Stellungnahme die unverschämte Gasgebühr. Nach Angaben des Vertreters:

“Am 27. September um 11:10 UTC wurde eine Einzahlungstransaktion mit einer Hardware-Wallet von der Hauptbenutzeroberfläche von DeversiFi mit einer fälschlicherweise hohen Gasgebühr durchgeführt.”

Bei der Transaktion handelte es sich um eine Smart-Contract-Interaktion, bei der die Tethermenge an eine Wallet gesendet wurde, bevor sie an die Wallet von Deversifi weitergeleitet wurde. Dabei wurde der neu implementierte EIP-1559-Transaktionstyp verwendet, der die Ethereum-Gebühren besser vorhersehbar machen soll.

Die Transaktion war in einem Block enthalten, der von einem unbekannten Ethereum-Miner geschürft wurde, der in den letzten sieben Tagen unter den zehn besten Minern nach geschürften Blöcken rangiert.

DeversiFi sagte, dass es derzeit die Ursache untersucht, um herauszufinden, wie es zu diesem Problem kam, und dass es Updates geben wird.

Die Mitglieder der Krypto-Community haben begonnen, auf die Ankündigung der DEX zu reagieren. Ein Twitter-Nutzer mit dem Benutzernamen @Tygas sagte, es sei wahrscheinlich das Werk eines Hackers. Während ein anderer Twitter-Nutzer behauptete, die Transaktion sei “verdächtig”.

Dies könnte die größte Ethereum-Transaktionsgebühr sein, die jemals in Dollar gezahlt wurde. Zu den früheren bemerkenswerten Ereignissen gehören zwei Transaktionen, die im Juni 2020 durchgeführt wurden und sich auf 5,2 Millionen Dollar an Gebühren summierten.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here