Blockchain Leadership Summit: Wie man Medikamenten-Fälschung stoppen kann

0
1265

Vom 23.-24.-November findet in Basel (Schweiz), der Blockchain-Leadership Summit statt. Dort wird unter anderem diskutiert, wie man Medikamenten-Fälschung stoppen kann.

Die Investitionen in die Blockchain-Technologie in der Gesundheitsbranche nehmen rapide zu und beliefen sich laut einem Bericht des Konsortiums R3 auf 200 Millionen US-Dollar.
Neue Blockchain-Entwicklungen erscheinen wöchentlich in den Bereichen: Logistik, Gesundheitswesen, Musik und sogar Kunst.

Die wichtigsten Anwendungsfälle der Blockchain im Gesundheitswesen und der Pharma-Branche 

Die Anwendung der Blockchain in der Gesundheitsbranche bietet verschiedene Möglichkeiten, obwohl sie sich noch in einem frühen Stadium der Entwicklung befindet: Fortwährende Überwachung der Gesundheit der Patienten, neue Erkenntnisse zur Gesundheit der Bevölkerung; und unterstützt die Richtung einer wertorientierten Pflege.

Prescrypt, ein Proof-of-Concept, das von Deloitte Netherlands in Zusammenarbeit mit der SNS Bank und Radboud3 entwickelt wurde, gewährt den Patienten die uneingeschränkten Eigentumsrechte an ihren Krankenakten, sodass sie dem Anbieter den Zugriff auf ihre Daten gewähren und widerrufen können.

Auch in der Pharmaindustrie gibt es bereits mehrere Anwendungsfälle: Blockchain kann dabei helfen, die Echtheit der zurückgegebenen Medikamente und die Compliance in der Pharma-Lieferkette zu überprüfen. Merck hat in Zusammenarbeit mit SAP die SAP Pharma Blockchain POC-App für den Anwendungsfall entwickelt.

Blockchain-Protokolle in klinischen Studien können für Transparenz und Rückverfolgbarkeit der Einwilligung sorgen.

Bekämpfung gefälschter Medikamente mit Blockchain

Ein weiterer bahnbrechender Anwendungsfall in der Pharmaindustrie ist die Verhinderung von gefälschten Arzneimitteln und medizinischen Geräten. Die Novartis AG, eines der grössten Pharmaunternehmen der Welt mit Sitz in Basel, Schweiz, hat in diesem Bereich enorme Fortschritte gemacht.

Sie experimentieren seit 2016 mit Blockchain und haben verschiedene Proof-of-Concept-Modelle (PoCs) durchgeführt. Heute zielt ihre primäre Technologieentwicklung darauf ab, gefälschte Arzneimittel zu identifizieren und die Temperatur mithilfe von Blockchain und IoT für alle an der Lieferkette Beteiligten in Echtzeit abzusehen.

Die Initiative wird geleitet von Daniel Fritz, der Domain Architect Supply Chain von Novartis, und Marco Cuomo, Novartis’ Innovationstechnologe für angewandte Technologie.

Sie arbeiten auch an einer öffentlich-privaten Partnerschaft zwischen der europäischen Pharmaindustrie und der EU – dem IMI-Programm Blockchain Enabled Healthcare. Das Programm zielt darauf ab, die Pharmaindustrie mit einem Konsortium aus mittelständischen Blockchain-Unternehmen, Universitäten, klinischen Laboren, Krankenhäusern, Patientenvertretern und anderen Partnern zusammenzuschließen.

Dies ist ein weitreichendes Projekt, das die Erkennung gefälschter Arzneimittel, die Lieferkette, Patientendaten und klinische Studien umfasst.

Warum zieren sich andere Unternehmen Blockchain-Lösungen zu implementieren?

Der derzeitige Stand der Gesundheitsdaten und Pharmadatensätze ist inkohärent und irrational, da keine gemeinsamen Strukturen und Standards vorhanden sind, die die sichere Übertragung vertraulicher Informationen zwischen den Beteiligten des Systems ermöglichen würden.

Die Fähigkeit von Blockchain, die Herkunft von Daten und die Transparenz von Daten zu ermitteln, macht sie besonders für diese Branche geeignet.

Verschiedene Probleme können Organisationen bei ihren Versuchen blockieren: Wann sollten Organisationen Blockchain-Tests starten? Wann sollten sie das System durch Smart Contracts gestärkt werden?

Um diese Fragen zu beantworten und über ihre Erfahrungen in Novartis zu sprechen, werden Daniel Fritz und Marco Cuomo auf dem Blockchain Leadership Summit in Basel sprechen. Ihre Keynote wird von den Akteuren der Industrie mit Spannung erwartet, da sie mögliche Fallstricke der Blockchain-Anwendung und die Schritte beim Start des Blockchain-Test aufzeigen wird.

Der Veranstalter der Veranstaltung: InnMind, das erste in der Schweiz produzierte globale Ökosystem für die innovative Community, Gründer, Experten, Investoren, Mentoren und Dienstleister, die sich auf Innovationen konzentrieren. InnMind wurde 2016 in der Schweiz gegründet und verbindet heute über 25000 Fachleute aus über 70 Ländern.

Blockchain Leadership Summit: 23.-24. November, Basel, Schweiz.

Unser Promo-Code: BLSBasel_CoinKurier
Weitere Informationen: SwissBlockchainSummit

Disclaimer: Hierbei handelt es sich um einen gesponserten Beitrag. Der Coin Kurier übernimmt keinerlei Verantwortung für die Inhalte der beworbenen Seite.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here