Blockfolio wurde gehackt, um anstößige Inhalte anzuzeigen

0
414

Die beliebte App Blockfolio hat ihren Nutzern beleidigende Nachrichten geschickt. Viele twittern, dass die Plattform schwer kompromittiert wurde.

Blockfolio verschickte Montag Abend Nachrichten mit beleidigenden rassistischen Begriffen an eine Reihe von Benutzern. Mehrere Coins wurden auch mit rassistischen Titeln umbenannt.

Die Nachrichten wurden über eine Reihe von Push-Benachrichtigungen geliefert und schien von einem Mitglied des Marketing-Teams der App zu kommen.

Als Reaktion auf die Angelegenheit veröffentlichte Blockfolio einen Tweet, in dem sie sich für den Vorfall entschuldigten und den Nutzern die Sicherheit ihrer Gelder versicherten.

FTX-CEO Sam Bankman-Fried reagierte ebenfalls auf den Vorfall über seinen Twitter-Account und erklärte, dass das Unternehmen eine Sicherheitsüberprüfung der Nicht-Handels-Protokolle von Blockfolio durchführen wird. Laut Bankman-Fried:

“Kein Mitglied des Blockfolio-Teams wollte, dass dies passiert. Aber wir sind alle für unser Produkt verantwortlich und werden tun, was wir können, um dies zu beheben. Ich werde heute auch an die ACLU spenden, ebenso wie eine Reihe anderer Mitarbeiter.”

Laut Blockfolio betraf der Verstoß nur die Protokolle für die Signalübermittlung und nicht die eigentliche Handelsumgebung. Die Plattform versprach außerdem, allen Nutzern, die die Handelsfunktion aktiviert haben, 10 Dollar gutzuschreiben, ebenso wie allen anderen, die sich innerhalb einer Woche anmelden.

Blockfolio ist eine der beliebtesten Krypto-Apps. Sie kann bei Google Play und im App Store heruntergeladen werden und wird vor allem als Portfolio-Tracker verwendet.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here