Das ist der wahre Grund für das neue chinesische Krypto-Verbot, glaubt Robert Kiyosaki

0
200

Der prominente Unternehmer und Sachbuchautor unter anderem des bekannten Buches „Rich Dad Poor Dad“ Robert Kiyosaki hat einen wahren Grund für das von China angekündigte neue Krypto-Verbot vermutet.

Robert Kiyosaki ist nicht nur Immobilieninvestor, sondern setzt auch auf Gold, Silber und Bitcoin, um sein Vermögen gegen die Inflation abzusichern. Letztes Jahr sagte er einen bevorstehenden Zusammenbruch des USD voraus und teilte seine Gedanken über die Vorteile von Bitcoin, Gold und Silber in der Zukunft mit seinen Twitter-Followern.

Aber was ist jetzt genau passiert?

China hat ein weiteres Krypto Verbot angekündigt zu dem sich der “Rich Dad, Poor Dad” Bestsellerautor Robert Kiyosaki auf Twitter zu Wort gemeldet und vermutet den tatsächlichen Grund für diese doch sehr drastische Maßnahme der chinesischen Regierung.

Dieses Verbot erfolgt, nachdem China Anfang des Jahres begonnen hat, gegen Krypto-Miner vorzugehen.

Ein neues chinesisches Verbot trifft den Kryptomarkt

Jetzt hat er sich zu den neuen Dokumenten geäußert, die von der chinesischen Zentralbank (PBOC) veröffentlicht wurden. Diese Dokumente, die den Umgang mit allen illegalen Kryptowährungen ankündigen, wurden Anfang September herausgegeben, aber erst am Donnerstag öffentlich gemacht.

Die Ankündigung der PBOC traf den gesamten Kryptomarkt und nahezu alle Coins  haben Marktkapitalisierung verloren.

Bitcoin ist auf 41.000 $ gefallen und Ethereum auf unter 3.000 $.

Dies war der zweite große Schlag für den Kryptomarkt in dieser Woche – der erste kam ebenfalls aus China, als der zweitgrößte Immobilienentwickler China Evergrande Group nicht in der Lage war, seine 2-Billionen-Yuan-Schulden an die Aktionäre auszuzahlen, und der Preis seiner Aktien sank.

Was bedeutet dieses Kryptoverbot jetzt für den Markt?

Kiyosaki vermutet, dass die chinesische Regierung zusammen mit der PBOC durch die Ankündigung, Krypto-Transaktionen (und damit alle kryptobezogenen Geschäfte) im Land zu verbieten, den Weg für die Einführung ihrer eigenen CBDC, bekannt als DCEP (digital currency electronic payment) oder digitaler Yuan, frei macht um so mehr Akzeptanz und vor allem weniger Konkurrenz im digitalen Sektor zu haben.

Früher gingen einige auf Krypto-Twitter davon aus, dass China CBDC nutzen wird, um die Kontrolle über die Bankkonten der Chinesen zu verschärfen und vollständige Daten über deren Einkommen und Ausgaben usw. zu erhalten.

Es wird spannend anzusehen, was noch passieren wird bis zur Einführung der CBDC in China und welche Meldungen es noch so geben wird.

Denn auch die US-Notenbank Fed hat kürzlich Interesse an digitalen Währungen gezeigt gezeigt und haben begonnen, eine Einführung einer eigenen CBDC zu prüfen. Wenn die Fed den digitalen USD (den “Fed Coin”) einführt, wird die amerikanische Regierung  ebenso zu einer vollständig zentralisierten Regierung, wie in China.

Gerade das Feld der CBDCs wird in der nächsten Zeit noch einiges an Aufmerksamkeit bekommen, denn jetzt wird der Kryptomarkt langsam so groß, dass auch die Regierungen und Notenbanken ihre Finger im Spiel haben wollen.

Bild via Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here