Dash goes DeFi

0
984

Durch eine neue Kooperation mit StakeHound können Dash-Inhaber zukünftig Staking-Rewards erhalten und gleichzeitig auf DeFi-Dienste zugreifen. Die neue Zusammenarbeit soll den Haltern des Dash Tokens Zugang zu einer breiten Palette dezentralisierter Finanzdienstleistungen (DeFi) geben.

Laut einer offiziellen Ankündigung von StakeHound vom Montag wird es die Funktionalität den Dash-Benutzern ermöglichen, direkt mit DeFi-Anwendungen zu interagieren und zusätzlich Belohnungen mit der Krypto-Währung zu verdienen. Die Partnerschaft umfasst DASH NEXT und die Dash Core Group.

Ein wichtiger Schwerpunkt der Partnerschaft wird die Schaffung von StakedDASH sein, das eine Brücke zwischen DASH und dem Ethereum DeFi Ökosystem bilden wird. Dafür müssen Dash-Inhaber Token an StakeHound senden, welche dann sofort einen wrapped ERC-20-Token namens StakedDASH generieren und zurücksenden. Die Veröffentlichung umreißt auch die verschiedenen Möglichkeiten, wie StakedDASH innerhalb des DeFi-Ökosystems eingesetzt werden kann. Token-Halter können beispielsweise Yield Farming betreiben, indem sie den DeFi-Plattformen Liquidität zur Verfügung stellen. Außerdem soll es die Möglichkeit geben, StakedDASH-Token zu verleihen oder aufzunehmen.

StakedDASH wird handelbar sein und in wichtigen DeFi-Plattformen wie UniSwap, Aave, Curve und anderen über Ethereum oder Radix genutzt werden können. Außerdem können sie jederzeit wieder in die ursprünglichen Dash-Token umgewandelt werden.

Die Dash-Token, die im Besitz von StakeHound sind, werden in der Zwischenzeit in einer Masternode gehalten und erhalten die Standardbelohnung des Netzwerks, die dann wiederum als zusätzlicher StakedDASH an die Benutzer ausgegeben wird.

Auf diese Weise können die Dash-Inhaber die Vorteile des Netzwerk-Staking nutzen, ohne jedoch die kompletten 1.000 Dash, die für die Erstellung einer eigenen Masternode erforderlich wären, sperren zu müssen. Der Mindestbetrag, der für das Staking über StakeHound erforderlich ist, beträgt 1 Dash, was aktuell ca. 67 USD entspricht.

Mark Mason, Dash-Marketingmanager, betont außerdem, dass die Zusammenarbeit nicht nur Dash-Benutzern den Zugriff auf DeFi, sondern auch DeFi-Benutzern den Zugriff auf Dash ermöglichen wird. Er sagte, dass die Brücke “eine zusätzliche Auffahrrampe für DeFi bietet, aber vor allem eine dringend benötigte Abfahrrampe für DeFi-Benutzer, die ihre Gewinne leicht in eine gut etablierte, knappe Kryptowährung mit Nutzen außerhalb des DeFi-Ökosystems umwandeln möchten. Dies ermöglicht es DeFi-Benutzern, DeFi-Token gegen Dash einzutauschen, so dass sie diese Token in der realen Welt tatsächlich ausgeben und verwenden können”.

Ryan Taylor, CEO der Dash Core Group, äußerte sich sehr positiv zu der neuen Kooperation:

“Dies ist sicherlich eine einzigartige und spannende Partnerschaft für das Dash Network. Mit der Ausweitung von Dash in DeFi als Ergebnis dieser Partnerschaft werden sowohl Dash-Benutzern als auch ERC-20-Blockchain-Benutzern neue Türen und Anwendungsfälle zur Verfügung stehen. Diese Funktionalität bietet die Möglichkeit, die Welt von DeFi oder von der anderen Seite, der Welt von Dash, zu erkunden, während man durch den StakedDash weiterhin Returns sieht. Ich bin gespannt, wie sich diese Partnerschaft entwickelt und welche großartige Arbeit sich daraus ergeben wird”.

Bild via Quoteinspector / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here