Donald Trump bezeichnet Bitcoin als „Betrug gegen den Dollar“!

0
108
pxhere.com/en/photo/1263437

Der frühere US-Präsident Donald Trump hat gegenüber Fox Business gesagt, dass er Bitcoin als “Betrug” betrachtet, der den Wert des US-Dollars beeinflusst.

“Bitcoin, es scheint nur ein Betrug zu sein”, so Trump. “Ich mag es nicht, weil es eine weitere Währung ist, die mit dem Dollar konkurriert.” – Trump fügte abschließend hinzu, er wolle, dass der Dollar “die Währung der Welt” sei.

Seine Kommentare kamen in Bezug auf die bahnbrechenden Nachrichten, das der südamerikanische Staat El Salvador plant, Kryptowährungen zum gesetzlichen Zahlungsmittel zu machen. Erstmals wurde diese Information übrigens am vergangenen Wochenende auf der in Miami abgehaltenen Bitcoin-Konferenz 2021 bekannt gegeben.

(sehr inspirierender Vortrag von Jack Mallers)

Der Preis von Bitcoin ist seit Anfang Mai stetig gefallen und hat sich bisher nicht erholen können.

Die Rückgänge wurden weitgehend darauf zurückgeführt, dass China seinen Banken und Zahlungsunternehmen die Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Kryptowährungen untersagt hat; sowie das der CEO von Tesla – Elon Musk – eine Woche zuvor ankündigte, BTC nicht weiter als Zahlungsmittel zu akzeptieren.

Ist Bitcoin tatsächlich eine Bedrohung für den US-Dollar?

Hier sind die Meinungen zweier Experten der Finanzwelt, welche – wie Trump – wohl eher “Contra” Bitcoin eingestellt sind:

„Bitcoin ist eine Bedrohung für alle wichtigen Währungen“

…, so Justin Urquhart-Stewart, Mitbegründer von Seven Investment Management und der Investmentplattform Regionally. Er ist der Ansicht, dass Bitcoin eine potenzielle Gefahr in Hinsicht auf Destabilisierung, für Landeswährungen im generellen in sich birgt, „weil es so in Gang gekommen ist, dass es ohne solide Finanzkraft große Popularität erlangt hat“.

„Oft werden ungeübte Spieler zur falschen Zeit von etwas angezogen, von dem sie glauben, dass sie schnell Geld verdienen können – für sie ist es egal, was es ist, ob es Bitcoin oder GameStop oder AMC ist, es ist etwas, auf das Sie wetten können.”

Seiner Meinung nach gäbe es einen zunehmenden Trend an jungen Leuten, welche mit etwas technischem Verstand “wie Hobby-Technologen”, große Risiken eingehen, weil sie nicht richtig in Finanzen ausgebildet seien.

“Was wir jetzt haben, ist eine junge Generation von Börsenspekulanten, die keine Kenntnisse in der Finanzplanung und -entwicklung haben”, betont es Urquhart-Stewart.

“Sie verstehen es, Dinge zu kaufen und zu verkaufen, aber sie haben kein Konzept, wie man längerfristigen Wohlstand schafft.”

– Seine Meinung.

Bitcoin ist keine Bedrohung für den Dollar

Im Gegensatz dazu hält Neil Wilson, leitender Marktanalyst von Markets.com, Bitcoin definitiv für keine Währung und auch für keine Bedrohung.

„Ich nenne Bitcoin eher ein Wertpapier, wie eine Aktie oder eine Anleihe“, sagt Wilson.

“Obwohl es massiv geschätzt wird, ist es viel zu volatil, um eine Währung zu sein – es bewegt sich mehr als die meisten Aktien.”

Er sagt, dass die Leute Bitcoin hauptsächlich kaufen, um es zu behalten und zu investieren, anstatt es häufig auszugeben.

Und was die Behauptung von Herrn Trump angeht, dass die Kryptowährung den US-Dollar bedroht, stimmt er nicht zu, obwohl er in BTC zumindest eine leichte Bedrohung für Gold vermutet.

„Die Mittel, mit denen Amerika Einfluss auf die Welt ausübt, sind hauptsächlich der Dollar und das wird es nicht aufgeben, daher sehe ich Bitcoin nicht als Bedrohung an“, sagt er.

“Regierungen mögen es nicht, wenn andere Leute Geld verdienen – sie scheinen Kryptowährungen seit einiger Zeit zu tolerieren, aber sie werden irgendwann ihre eigenen digitalen Währungen etablieren und Bitcoin an den Rand verdrängen.”

 

Bild@Pxhere / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here