EILMELDUNG: Hacker erzeugt 2 Millionen Bitcoin (BTC) aus dem Nichts. Preis fällt auf 40 Euro

8
5825
⏱ Lesezeit: 2 Minuten

[Hierbei handelt es sich um einen Aprilscherz]

Heute Nachmittag um 15:30 Uhr gelang es einem Hacker einen Bug im Bitcoin-Protokoll dazu auszunutzen, um 2 Millionen Münzen aus dem Nichts zu erzeugen. Der Bitcoin-Preis fiel kurzzeitig auf 40 Euro und hat sich nun bei 250€ eingependelt. Ein schwarzer Tag für Bitcoin!

Die Bitcoin-Gemeinde steht Kopf! Vor wenigen Stunden gelang es einem Hacker, wie zahlreiche Blockexplorer bestätigen, den Bitcoin-Code auszutricksen und exakt 2.031.467,192711 Bitcoin aus dem Nichts zu erzeugen. Das entspricht mehr als sieben Milliarden Euro!

Schuld soll wohl ein Bug sein, welcher beim letzten Code-Update übersehen wurde. Ob der Programmfehler bewusst von einem “Schwarzen Schaf” in der Entwickler-Gemeinde eingebaut wurde, oder ob ein fahrlässiges Auditing schuld war, ist zur Zeit noch nicht bekannt.

Reaktionen der Bitcoin-Gemeinde

Der Bitcoin-Preis ist als Reaktion auf den Hack auf zahlreichen namhaften Börsen unter hundert Euro gesackt. Bei Binance fiel er kurzzeitig sogar auf 40 Euro. Mittlerweile hat sich der Preis laut CoinMarketCap bei etwa 250€ eingependelt.

Bis heute galt Bitcoin als unhackbar. Vitalik Buterin, der Gründer von Ethereum, reagierte rasch über Twitter mit den Worten: “We all knew it was going to happen. At the end its just code…” (Wir wussten alle, dass es irgendwann einmal passieren würde. Am Ende ist es eben nur ein Code).

Buterins Trauer um Bitcoin wird sich allerdings in Grenzen halten. Denn seit dem Bitcoin-Vorfall, der auf Twitter unter dem Hashtag #BitcoinArmageddon diskutiert wird, hat sich der Ether-Preis auf $823 mehr als verfünffacht. Wie der Coin Kurier im Februar berichtete, dominiert Ether Buterins Krypto-Portfolio.

Jimmy Song twittert “Game Over!”

Der bekannte Bitcoin-Entwickler Jimmy Song zwitscherte bereits wenige Minuten nach dem Hack auf dem Kurznachrichtendienst: “Game Over! Guys, thats it, I’m done” (Aus die Maus! Leute, das war’s für mich”).

Ob sich Bitcoin aus dem Schock jemals wieder erholen wird, oder ob der Traum endgültig ausgeträumt ist, steht noch in den Sternen.

Unsere Kollegen von Bitcoin.com, Cointelegraph, CoinDesk streamen aktuell einen gemeinsamen Livestream zum #BitcoinArmageddon.

Hinweis: Bitte auf einen der Links klicken.

8 Kommentare

  1. ich hatte noch glück … meine börse war scheinbar hinten nach. hab noch alles um knapp unter 4000$ verkaufen können… 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here