EILMELDUNG: Kryptobörse KuCoin wurde gehackt! Bitcoin im Wert von 150 Millionen US-Dollar gestohlen.

0
1902
pixabay.com/de/photos/dunkel-block-kette-krypto-digital-3123582/

Die Kryptobörse KuCoin meldete am 25. September eine schwerwiegende Sicherheitsverletzung ihres Systems, die sich auf die Hot Wallets von Bitcoin, Ether und einigen ERC20 Tokens auswirkte.

Berichten zu Folge, wurden Kryptoanlagen im Wert von bis zu 150 Millionen US-Dollar entwendet, KuCoin selbst gab jedoch den gestohlenen Betrag nicht bekannt. Die in Singapur ansässige Börse bestätigte lediglich die Sicherheitsverletzung: Bitcoin, ERC-20 und andere Token in Kucoins Hot Wallet, wurden aus der Börse übertragen, sagte Kucoin in einem Update am heutigen Samstag.

In der Zwischenzeit haben Bitfinex und Tether, bereits USDT im Wert von 33 Mio. USD eingefroren, da USDT vermutlich Teil der im Rahmen des Kucoin-Hacks geplünderten Mittels war.

Eine Aktion, die Fragen zum Einfluss zentralisierter Kryptobörsen aufwirft!?

Paolo Ardoino, CTO beider Unternehmen, twitterte, dass Bitfinex im Rahmen des Hacks 13 Millionen USDT auf EOS eingefroren habe. Tether hat 20 Millionen USDT eingefroren.


In einem Update vermeldet Kucoin, dass Gelder in ihren Cold Wallets sicherer sind (Offline-Speicher, der weniger anfällig für Hacks ist). Kucoin versuchte, ärgerliche Investoren zu beruhigen und gab an: „Wenn Nutzerfonds von diesem Vorfall betroffen sind sollten, wird es vollständig von Kucoin und unserem Versicherungsfonds abgedeckt.“

Kucoin, das stolz darauf ist, die fortschrittlichste und sicherste Kryptobörse zu sein, sagte, es werde Ein- und Auszahlungen aussetzen, um den Weg für eine gründliche Sicherheitsüberprüfung zu ebnen.

Diese Probleme scheinen jedoch bereits während des laufenden Hacks aufgetreten zu sein: Benutzer hatten bereits am 25. September Schwierigkeiten mit Abhebungen, lange bevor die Börse eine offizielle Ankündigung bezüglich des Verstoßes meldete.

Zumindest in naher Zukunft würde es für Hacker eine Herausforderung sein, zu versuchen, das Geld zu bewegen.

In einer offiziellen Erklärung sagte Lyu, KuCoin stehe jetzt in Kontakt mit Huobi, Binance, OKEx, BitMax und ByBit. Das Unternehmen sagte auch, es kooperiere mit Strafverfolgungsbehörden und relevanten Blockchain-Projekten.

So CEO Lyu wörtlich:

„Wir stehen in Kontakt mit vielen großen Krypto-Börsen wie Huobi, Binance, OKExBitMax und Bybit sowie Blockchain-Projekten, Sicherheitsbehörden und Strafverfolgungsbehörden, um daran zu arbeiten. Es wurden einige wirksame Maßnahmen ergriffen, und wir werden in Kürze weitere Einzelheiten mitteilen. “

Die Intervention kommt jedoch recht spät, da die privaten Passwörter für KuCoins Hot Wallet bereits beeinträchtigt waren. Kucoin wechselte daraufhin alle nicht betroffenen Gelder zu einer neuen Adresse.

Benutzer der Börse hoffen nun auf das Versprechen der Führungsriege des Unternehmens, auf das auch wirklich alle Betroffenden unter ihnen vollständig entschädigt werden.

Bild@Pixabay / Lizenz   ///   Bild@Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here