EOS-Blockchain völlig verstopft, CPU-Preis steigt 100.000%!

0
468

Durch die Einführung eines neuen Tokens namens EIDOS ist das EOS-Netzwerk ernsthaft verstopft worden. Der Preis der für Transaktionen notwendigen CPU ist explodiert.

Am 31. Oktober wurde ein neuer Token namens EIDOS auf der EOS-Blockchain gestartet, welcher schwerwiegende Folgen für das Netzwerk hat. Wie die Exchange Coinbase am Wochenende auf ihrem Blog berichtete, ist es zu einer ernsthaften Verstopfung gekommen. Deswegen hätten Kunden der Kryptobörse Schwierigkeiten mit ihren Transaktionen gehabt.

EOS-CPU-Preis explodiert 

Der EIDOS-Token lässt sich im Zuge eines Airdrops kostenlos beanspruchen. Dazu ist nichts weiter nötig, als mindestens 0,0001 EOS an einen bestimmten Smart Contract zu schicken. Wer sich seine EIDOS gesichert hat, kann sie dann auf Exchanges gegen Tether (USDT) verkaufen.

Diese sprudelnde Geldquelle hat dazu geführt, dass laut Coinbase aktuell rund 95 Prozent aller EOS-Transaktionen mit EIDOS in Verindung stehen. Um auf dem EOS-Netzwerk eine Transaktion ausführen zu könnnen, braucht man sogenannte CPU. Deren Preis explodierte am 31. Oktober innerhalb von vier Stunden um rund 100.000 Prozent! Laut der Informations-Seite EOSPark verharrt der CPU-Preis nun seit Tagen auf dem hohen Niveau von zehn EOS pro Millisekunde.

Coinbase zufolge wird das Netzwerk so lange im verstopften Zustand bleiben, wie der Verkaufspreis von EIDOS die Kosten der nötigen CPU-Ausleihe über die Resource Exchange (REX) übersteige. Dies könnte schon bald der Fall sein, denn der EIDOS-Preis fällt laut Daten von CoinGecko tiefer und tiefer.

Glaubst Du, dass diese Verstopfung das EOS-Netzwerk ernsthaft gefährden könnte? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via GPA Photo Archive, Flickr.comLizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here