Ethereum (ETH)-Gründer Vitalik Buterin im Video-Interview mit Business Insider

0
1328

In einem Video-Interview gegenüber Business Insider beschrieb Vitalik Buterin seinen Werdegang:

Vitalik Buterin, der berühmte Mitgründer von Ethereum, sprach am 28. Februar mit der Zeitschrift Business Insider über seine Blockchain-Plattform. In einem auf BIs YouTube-Kanal veröffentlichten Video beschreibt der Jungunternehmer seinen Werdegang im Krypto-Ökosystem.

Als er Teil der Gemeinde wurde, drehte sich noch alles ausschließlich um Bitcoin. Der jetzt 25-Jährige Softwareentwickler gründete dann mit dem Bitcoin Magazine, bald sein erstes Unternehmen. Nach einem eher hobby-mäßigen zweijährigen Engagement brach Buterin dann sein Universitätsstudium ab und widmete sich Vollzeit der Krypto-Welt.

Aus der Erkenntnis heraus, dass die Fähigkeiten der Blockchain noch über das limitierte Feld von Bitcoin hinaus gehen könnten, entstand dann die Idee für Ethereum.

Zwar betont der Programmierer im Interview, dass Bitcoin in seinem begrenzten Feld sehr gut und erfolgreich funktioniert, stellt allerdings auch fest, dass das Potenzial der Blockchain noch weit darüber hinaus gehe. Wäre Bitcoin ein Taschenrechner, würde Ethereum einem Smartphone gleichkommen, so Buterin.

Am 1. März wurden um 20:57 Uhr zwei wichtige Upgrades auf der Ethereum-Plattform vollzogen, dessen native Digitalwährung Ether nach Marktkapitalisierung derzeit auf Platz zwei rangiert. Beide Upgrades konnten erfolgreich und ohne weitere Probleme implementiert werden.

Bei den Upgrades handelt es sich um die sechste und siebte Hard Fork. Sie wurden Constantinople bzw. St. Petersburg getauft. Die Fork trat bei Block 7.280.000 ein und verlief laut Fork Monitor ohne eine Spaltung.

Bei einem “Ask Me Anything” auf Reddit wurde Buterin jüngst nach dem Inhalt seines Krypto-Portfolios befragt. Überraschenderweise listete Buterin (auf Reddit “Just some guy”) daraufhin ganz offen seine Bestände auf:

Wenig überraschen sollte allerdings, dass Ether den mit Abstand größten Teil seines Portfolios ausmacht. Seinen Angaben zufolge entfallen indes 10% seines Portfolios auf Tokens die auf der Ethereum-Plattform basieren. Dazu zählen Kyber, Maker, OmiseGo und Augur. Aber auch Bitcoin, Bitcoin Cash und Bitcoin Gold befänden sich in seinen Wallets.

Was hältst Du von Ethereum? Teile uns Deine Meinung dazu in der Kommentarspalte mit!

© Bild via YouTube: Business Insider

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here