Experte: Wenn Bitcoin (BTC)-Preis explodiert, droht Krieg!

0
1267

Viele Investoren freuen sich darauf, dass Wert von Bitcoin (BTC) nach dem Halving extrem steigen könnte. Doch ausgerechnet einer der bekanntesten Bitcoin-Bullen warnt davor, dass es dann zu kriegerischen Konflikten um BTC kommen könne: 

Am Dienstag wurde die neuste Folge des Stephan Livera-Podcasts mit hochkarätigen Gästen ausgestrahlt: An der Sendung, bei der es allgemein um Bitcoin (BTC) und die Österreichische Schule der Ökonomie geht, nahmen diesmal Saifedean Ammous, Autor von “The Bitcoin Standard” und PlanB, Schöpfer des Stock to Flow (S2F)-Modells für BTC, teil.

Ammous begeistert von Bitcoin (BTC)-Modell

Bei S2F geht es um das Verhältnis zwischen dem bereits existierenden Vorrat einer Ware (Stock) und dem zusätzlich produzierten Angebot (Flow). Der Flow von Bitcoin sinkt mit jeder Halbierung der Blockbelohnung (Halving) weiter und weiter ab und dürfte im Jahre 2140 ganz zum Erliegen kommen. Das nächste Halving wird wohl am kommenden Montag oder in der Nacht zum Dienstag stattfinden.

Das ursprüngliche S2F-Modell von PlanB hatte noch einen BTC-Preis von 55.000 US-Dollar zwischen 2020 und 2024 vorhergesehen. Die aktuellste Version (S2FX), welche auch die Stock to Flow-Ratio von Gold und Silber mit einbezieht, erwartet dagegen sogar 288.000 US-Dollar pro Bitcoin und damit eine Marktkapitalisierung von 5,5 Billionen USD.

Ammous lobte die beeindruckende Genauigkeit, mit der S2F bislang den BTC-Preis richtig beschrieben habe. Er hätte nicht erwartet, dass ein Modell, welches von menschlichem Handeln abhängt (Kauf und Verkauf von Bitcoin), dermaßen präzise sein könne.

PlanB warnt vor Folgen eines Bitcoin (BTC)-Preisanstiegs:

Man könnte vielleicht erwarten, dass sich PlanB in seinem Erfolg sonnen wolle, falls er mit seinen Vorhersagen recht behalten sollte, und sich bei einem völligen Danebenliegen zurückziehen werde, doch tatsächlich ist das absolute Gegenteil der Fall:

In seinen abschließenden Worten zum Ende des Podcasts erklärte der Analyst nämlich, er werde untertauchen, sofern er richtig gelegen habe, und auf Twitter aktiv bleiben wenn nicht. Schließlich wäre Bitcoins Marktkapitalisierung im ersteren Fall größer als die monetäre Basis des US-Dollars und das werde garantiert zu Konflikten führen:

“Es wird übel sein, es wird vielleicht Krieg geben – Leute haben Bitcoins, einige Leute haben keine Bitcoins, es werden einige Länder Bitcoins haben, einige werden keine Bitcoins haben, es wird der US-Dollar sein, der seinen Reserve-Status verliert, es wird geopolitisch sein, es wird militärisch sein.”

PlanB plädiert dafür, dass sich in Zukunft nicht nur Ökonomen und Investoren, sondern auch Experten in Sachen Militär und Geopolitik an den Diskussionen rund um Bitcoin beteiligen sollten.

Glaubst Du, dass Bitcoin tatsächlich zu einem entscheidenden Faktor in der Geopolitik werden könnte? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via Marco Verch Professional Photographer and Speaker, Flickr.comLizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here