Facebook und Instagram ermöglichen Nutzern die Erstellung und den Verkauf von NFTs

0
1077

Facebook und Instagram sind Berichten zufolge die nächsten Social-Media-Giganten, die auf den NFT-Zug aufspringen wollen.

Einem Bericht der Financial Times zufolge arbeiten die Teams von Facebook und Instagram an einer Funktion, mit der Nutzer ihre NFTs auf ihren Social-Media-Profilen anzeigen können, sowie an einem Prototyp, mit dem Nutzer digitale Sammlerstücke erstellen können. Zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen sagten, dass Meta auch die Einführung eines Marktplatzes diskutiert hat, auf dem Nutzer NFTs kaufen und verkaufen können.

Der Schritt kommt, nachdem Meta-Chef Mark Zuckerberg letztes Jahr sagte, dass NFTs eines Tages eingesetzt werden könnten, um einen Markt für digitale Güter in seinem geplanten Metaverse zu unterstützen, einer Avatar-gefüllten Welt, in deren Aufbau das Unternehmen in den kommenden zehn Jahren jährlich 10 Milliarden Dollar investiert.

All diese Bemühungen befinden sich noch in einem frühen Stadium und können sich noch ändern. Aber die Diskussionen sind Metas erste Versuche, in der von einem Hype geprägten Welt der NFTs mitzumischen, deren Popularität im letzten Jahr sprunghaft angestiegen ist und sich zu einem weltweiten Markt mit einem Wert von 40 Milliarden Dollar entwickelt hat. Kritiker haben den Sektor als Spekulationsblase bezeichnet, die von Betrug und Marktmanipulationen geplagt ist.

OpenSea, der größte NFT-Marktplatz, erreichte vor kurzem eine Bewertung von 13,3 Milliarden Dollar nach einem atemberaubenden Wachstum im Jahr 2021. Der noch nicht gestartete Marktplatz von Coinbase wird als die größte Bedrohung für OpenSea angesehen, aber auch FTX NFTs, Rarible und andere Plattformen stehen im Wettbewerb.

NFTs sind einzigartige kryptografische Token, die auf einer Blockchain existieren und nicht repliziert werden können. NFTs können verwendet werden, um reale Gegenstände wie Kunstwerke und Immobilien zu repräsentieren. Durch die “Tokenisierung” dieser realen Sachwerte können sie effizienter gekauft, verkauft und gehandelt werden, während gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit von Betrug verringert wird.

Die digitale Kunst des 41-jährigen Künstlers Mike Winkelmann, besser bekannt als Beeple, wurde in Form eines NFT für 69,3 Millionen Dollar verkauft und ist damit das bisher teuerste digitale Kunstwerk.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here