Genial oder Wahnsinn?! Fusion von Ethereum (ETH) und Tron (TRX) vorgeschlagen:

0
1410

Adam Back, CEO der Bitcoin (BTC)-Entwicklerfirma Blockstream, rechnet damit, dass Altcoins in Zukunft miteinander fusionieren könnten. Als Beispiel nannte Ethereum (ETH) und Tron (TRX).

In der Kryptowelt ist man mittlerweile daran gewöhnt, dass sich Coins per Hard Fork in zwei Blockchains aufspalten, wenn ein unüberwindbarer Konflikt zwischen zwei Fraktionen herrscht. So entstanden beispielsweise Ethereum Classic (ETC), Bitcoin Cash (BCH) und Bitcoin SV (BSV).

Bitcoin (BTC)-Entwickler Adam Back erwartet Krypto-Fusionen

Adam Back, CEO der Bitcoin (BTC)-Entwicklerfirma Blockstream, glaubt allerdings, dass wir bald auch die umgekehrte Entwicklung werden beobachten könnten: “Wir hatten Altcoin-Forks, warum keine Fusionen?”, twitterte er letzte Nacht.

Der Kryptograph, welcher bereits 1997 ein System namens Hashcash entwickelte, das wie BTC auf Proof of Work basiert, führte seinen Gedanken weiter aus: Er rechne halb mit derartigen Fusionen dieses Jahr, weil “ein riesiges Ungleichgewicht in Finanzierungs-Levels” zwischen den Kryptowährungen bestände, welche per Initial Coin Offering (ICO) gegründet wurden.

Letztendlich gehe es den Coins vor allem um mediale Aufmerksamkeit, und da würden sich Übernahmen perfekt anbieten, so Back:

“Beachtet, dass die größeren ICO/Premine-Alts wie Tron, Ripple, Eth usw. (es gibt Dutzende), durch den Kauf von Newsflow arbeiten: “Partnerschaften” (mit späteren Dementis), “Integrationen” (bezahlt), einige “Übernahmen” (von Unternehmen mit schwachem Ausstieg), “Giveaways” (Airdrops). Sich gegenseitig zu kaufen, wird noch nicht ausreichend genutzt.”

Fusion zwischen Tron (TRX) und Ethereum (ETH)

Back hatte diese Idee ursprünglich angeschnitten, indem er vorschlug, die “Tron Foundation könnte einfach [die Ethereum (ETH)-Entwicklerfirma] ConsenSys aufkaufen und eth2.0 mit Tron ersetzten”.

Hintergrund: ConsenSys hatte kürzlich zum wiederholten Male Entlassungen angekündigt. Diesmal sollen 14 Prozent der Arbeitsplätze einer Restrukturierung zum Opfer fallen.

Bei der Tron Foundation dagegen scheint man im Geld nur so zu schwimmen: Da wäre nicht nur die Übernahme des weltbekannten Filesharing-Dienstes BitTorrent im Jahr 2018, sondern auch die Ende Dezember 2019 verkündete Akquisition der Livestreaming-Plattform DLive, welche auch schon von YouTube-Superstar PewDiePie genutzt wird.

Ethereum 2.0 (eth2.0) ist die kommende nächste Phase in der Weiterentwicklung von Ethereum, welche mit dem Wechsel des Konsens-Mechanismus von Proof of Work zu Proof of Stake einhergeht. Dadurch versprechen sich Ethereum-Entwickler eine bessere Skalierbarkeit.

Die Sache ist nur: Erfolgreiche Proof of Stake-Kryptowährungen existieren schon längst, sei es EOS oder eben Tron. Entsprechend kam Back wohl auf den Vorschlag, ETH solle schlicht mit TRX fusionieren. Denn selbst wenn eth2.0 nach jahrelanger Arbeit schließlich zum Laufen gebracht werden sollte, wäre es in den Augen vieler keine große Innovation mehr.

Glaubst Du, dass in Zukunft tatsächlich Kryptowährungen miteinander fusionieren könnten? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via NASA Goddard Space Flight CenterFlickr.comLizenz, editiert

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here