EILMELDUNG: IOTA und Jaguar schließen Partnerschaft, IOTA-Preis steigt um 18%

0
707
⏱ Lesezeit: 2 Minuten

Die IOTA Foundation und der Autohersteller Jaguar Land Rover sind eine Partnerschaft eingegangen. Dank dieser sollen Fahrer in Zukunft für das Bereitstellen von Daten mit Digitalgeld belohnt werden. Der IOTA-Kurs schoss steil in die Höhe.

Die IOTA Foundation macht mit einer neuen Partnerschaft von sich reden. Die in Berlin ansässige Stiftung hinter der aktuell fünfzehntgrößten Kryptowährung ist eine Kooperation mit dem britischen Autobauer Jaguar Land Rover eingegangen. Der Hersteller von Luxus- und Geländewagen ist Teil des indischen Großkonzerns Tata Group.

Die Partnerschaft wurde heute auf der Webseite von Jaguar Land Rover bekanntgegeben. Das Unternehmen veröffentlichte zudem ein knappes Video, welches die wichtigsten Aspekte der Zusammenarbeit auf den Punkt bringt.

In Zukunft möchte Jaguar Land Rover seine Autos mit sogenannten Smart Wallets ausstatten. Wenn das Fahrzeug Daten über Staus, Schlaglöcher, usw. sendet, soll es dafür mit Digitalgeld belohnt werden. Die Technik werde gerade im Software Hub in der irischen Stadt Shannon getestet.

Seltsamerweise schreibt Jaguar Land Rover nicht ausdrücklich, dass die Fahrer IOTA erhalten, sondern nur, dass sie sich eine „Kryptowährung“ verdienen würden. Wahrscheinlich wurde aber einfach nur der Oberbegriff wegen seinem höheren Bekanntheitsgrad gewählt.

Reaktionen teils skeptisch

IOTA gehört bekanntlich zu den umstritteneren Kryptowährungen. Ihre Anhänger preisen den Tangle, eine Distributed Ledger Technologie, welche bei IOTA anstelle der Blockchain zum Einsatz kommt und für unbegrenzte Skalierbarkeit sorgen soll. Gerade Bitcoin (BTC)-Maximalisten ist dieses Konsens-Verfahren allerdings äußerst suspekt.

So verwundert es nicht, dass die neuste IOTA-Partnerschaft nicht nur positive Reaktionen hervorgerufen hat. Nachdem sich der bekannt Krypto-Podcaster Anthony Pompliano auf Twitter freudig darüber geäußert hatte, dass nun ein „ganzes Ökosystem“ entstünde und sich der Krypto-„Virus verbreiten“ würde, spottete die Lightning Labs-Gründerin Elisabeth Stark, dass sich nur der „Virus kritischer Schwachstellen“ ausbreiten würde. Ihr Unternehmen ist maßgelblich an der Entwicklung von Bitcoins Lightning Network beteiligt, welches die größte Kryptowährung schneller und günstiger machen soll.

Für den Virenschutz-Unternehmer und notorischen Krypto-Optimisten John McAfee ist die Kooperation allerdings „nur der Anfang“ von etwas noch Größerem.

IOTA steigt, während der Kryptomarkt abrutscht

Durch die guten Nachrichten befindet sich IOTA aktuell um rund 18 Prozent im Plus und wird gerade bei etwa 0,32 US-Dollar gehandelt. Dagegen erlebten fast alle anderen größeren Kryptowährungen heute einen moderaten Kursrutsch. Unter den Top-10 traf es Bitcoin Cash (BCH) mit einem Minus von rund 7 Prozent am härtesten.

Wenn auch der heutige Tag Balsam für die Seele vieler IOTA-Hodler gewesen sein mag, so kann er doch nicht über die mittelfristige Stagnation des Coins hinwegtäuschen. Während BTC in den letzten 30 Tagen um knapp 30 Prozent und BCH sogar um über 40 Prozent an Wert gewann, steht IOTA preislich gesehen nur minimal besser da als vor einem Monat.

Wird sich die Partnerschaft mit Jaguar auch langfristig positiv auf den IOTA-Preis auswirken? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via The Buddhist Snapper, Flickr.com, Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here