Iran: Start einer staatlichen Digitalwährung wird wegen Sanktionen vorgezogen

0
1336
Bald soll endlich die Irans Staatskrypto an den Start gehen. | © CoinCentral

Iran steht kurz vor der Einführung eines Krypto-Rial. Diese staatliche Digitalwährung wird von der Informatics Services Corporation entwickelt. Laut dem CEO der Agentur, Seyyed Abotaleb Najafi, soll die Digitalwährung die iranische Fiatwährung unterstützen.

Derzeit ist das westasiatische Land vom Währungssystem der Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication (SWIFT) blockiert und befindet sich in einem Wettlauf um eine Lösung seiner globalen Finanznetzwerk-Konnektivitätsprobleme. Dies ist auf eine Reihe von Sanktionen der US-Regierung gegen Irans Finanzinstitute und Handelsnetzwerke zurückzuführen.

Kryptowährungen scheinen derzeit ein gangbarer Weg zu sein, um die verhängten Sanktionen zu umgehen. Die letzte Sanktionsrunde wurde am 5. November durch das US-Finanzministerium (OFAC) erlassen und richtete sich gegen 700 iranische Bürger, Unternehmen, Flugzeuge und Schiffe.

Die Sanktionen beziehen sich auf die Nuklearaktivitäten der Nation, und waren zuvor im Rahmen des Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA) festgelegt worden. Der Plan sollte das Land dazu zwingen, seine nuklearen und ballistischen Raketenprogramme aufzugeben und die Fähigkeit des Regimes, Gegenmaßnahmen zu finanzieren, behindern.

Laut einer Erklärung des US-Finanzministers Steven Mnuchin wird maximaler Druck ausgeübt, um zu verhindern, dass das iranische Regime Währungsreserven auf nicht erreichbare ausländische Investmentmärkte verlagert.

Die Entwicklung einer nationalen digitalen Währung

Der Iran will daher den Start seiner nationalen Kryptowährung beschleunigen, unterstützt durch seine Landeswährung Rial. Laut Ibena, einer lokalen Nachrichtenquelle, wird die digitale Münze von der Informatics Services Corporation auf Anfrage der Zentralbank des Landes entwickelt. Im Wert soll die digitale Währung völlig deckungsgleich mit dem Rial sein.

Das System befindet sich Berichten zufolge in der Testphase. Gerade wird offenbar seine Fähigkeit bewertet, bei Transaktionen zwischen Banken und privaten Instituten zu bestehen. Laut dem CEO der Informatics Services Corporation, Seyyed Abotaleb Najafi, wird die digitale Münze die Fiatwährung des Landes unterstützen. Die Liquidität wird begrenzt, indem jede digitale Einheit beim Empfang ihres Fiat-Äquivalents blockiert wird.

Venezuelas nationale Kryptowährung

Venezuela hat eine der prekärsten Volkswirtschaften der Welt. So wie auch der Iran ist das Land von US-amerikanischen Sanktionen betroffen. Die Politik der USA zielt darauf ab, die Regierung von Präsident Nicolás Maduro zu untergraben, der Förderung von Korruption und Menschenrechtsverstöße vorgeworfen werden. Wie der Iran verfügt auch Venezuela über bedeutende Ölreserven, was es zu einer einzigartigen Fallstudie über die Verwendung von Kryptowährungen zur Umgehung von Sanktionen macht.

Bislang war Venezuelas nationale Kryptowährung namens Petro aber ein Flop. Sie wurde als Grundstein für einen ausgeklügelten Inflationserholungsplan bezeichnet, der darauf abzielen soll, das Land aus der Armut zu befreien. Von einer volkswirtschaftlichen Erholung kann derweil noch immer keine Rede sein. Laut einer Untersuchung von Reuters behaupten nur sehr wenige Bürger des Landes, bisher überhaupt mit Petro in Kontakt gekommen zu sein.

Vier Monate lang suchte das Forschungsteam von Reuters erfolglos nach Spuren der digitalen Währung im inflationsgebeutelten Venezuela. Die Ergebnisse waren ernüchternd. Im ganzen Land konnte keine private Annahmestelle für Petro gefunden werden.

Regierungsvertreter haben widersprüchliche Berichte über den Zustand des Petro abgegeben. Einige schwadronierten von einer zunehmenden Nutzung der Währung und das schon Milliarden von Dollar über den Petro abgewickelt wurden. Laut Hugbel Roa, einem venezolanischen Minister der an dem Projekt beteiligt war, befindet sich die Plattform jedoch noch immer in der Entwicklungsphase und wurde bisher noch überhaupt nicht genutzt. Die Existenz der Agentur, die beauftragt wurde, das Projekt zu überwachen (Aufsicht über Krypto-Assets genanntist angeblich ein einziger Mythos.

Es ist gut möglich, dass der Iran seine Kryptowährung erfolgreich starten kann, aber wie man am Beispiel Venezuelas sehen kann, könnte das eine Herkulesaufgabe werden.

Dieser Artikel wurde von unserem Partner CoinCentral bereitgestellt und von Elizabeth Gail verfasst. Wir freuen uns über Anmerkungen in der Kommentarspalte!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here