Iran will Geldstrafen für Krypto-Miner?

0
861

Der Sprecher des iranischen Energieministeriums für den Elektrizitätssektor sagte, dass die Krypto-Miner, die Haushaltsstrom verwenden, eine hohe Strafe zahlen müssen, wenn sie identifiziert werden.

Da das Mining von Kryptowährungen die iranische Elektrizitätswirtschaft belastet, äußerten die Energiebehörden Bedenken über den enormen Druck, den solche Aktivitäten auf das Stromnetz ausüben, weshalb einige Kraftwerksunternehmen vorschlugen, ihren überschüssigen Strom ausschließlich den Minern von Kryptowährungen anzubieten.

Laut Mashhadi Rajabi, Sprecher des iranischen Energieministeriums, führt das unbefugte Mining von Kryptowährungen aufgrund der Beschädigung des lokalen Stromnetzes und der Transformatoren zu Problemen bei der Stromversorgung. Das Hinzufügen fortgesetzter Aktivitäten dieser Miners wird die Stromversorgung definitiv erschweren und es besteht die Möglichkeit von Stromausfällen aufgrund des von ihnen verursachten Schadens.

Es wird ein Bußgeld verhängt, und das ist auch nicht die einzige Strafe, die auf Krypto-Miners zukommt. Sie müssen auch Ausgleichsgebühren für Schäden am Stromnetz zahlen.

Die iranische Regierung hat das Mining von Kryptowährungen im Jahr 2019 erstmals als industrielle Tätigkeit zugelassen. Daraufhin stieg die Zahl der Krypto-Miner im Land sprunghaft an und nutzte die Vorteile des günstigen Stroms im Iran. Nach der Entscheidung der Regierung sahen auch die Kraftwerke des Landes eine Chance für höhere Einnahmen.

Die Ankündigung des Irans kommt zu einem Zeitpunkt, an dem der Tribut, den das Krypto-Mining für die Umwelt fordert, auch in anderen Ländern thematisiert wird. Während einige, wie beispielsweise Regionen in China, einem Zentrum für das Mining von Kryptowährungen, sich der Wasserkraft zugewandt haben, hatten andere, wie die Vereinigten Staaten, andere Ideen. Laut einem Bericht wurde nämlich Erdgas abgefackelt.

Einige haben darauf hingewiesen, dass es keinen Kompromiss zwischen Kryptowährung und der Umwelt geben muss. Die Erfinder von Ethereum, das als die zweitbeliebteste Kryptowährung nach Bitcoin gilt, haben versprochen, den Algorithmus der Währung zu ändern, um das Mining umweltfreundlicher zu machen.

Immer mehr Unternehmen versuchen, sich erneuerbaren Energiequellen zuzuwenden, um ihren Mining-Betrieb umweltfreundlich zu halten. Zwei große Joint Ventures wurden dieses Jahr bereits angekündigt. Eine davon war zwischen Argo Blockchain PLC und DMG Blockchain Solutions, die ihre Zusammenarbeit bei Terra Pool bereits im März bekannt gaben.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here