Ivan on Tech interviewt Cardano-Gründer Charles Hoskinson

0
1406

Der beliebte Krypto-YouTuber Ivan on Tech hat für heute um 17:00 Uhr ein Interview mit dem Mitgründer von Ethereum und Gründer von Cardano, Charles Hoskinson, angekündigt. Darin soll es vor laut der Videobeschreibung um Cardanos Fortschritte sowie die Zukunft des Projekts gehen.

Der Coin ADA möchte sich als Plattform etablieren, die seine Blockchain ICOs als Anknüpfungsstelle zur Verfügung stellt. Von Ethereum will sich Cardano vor allem durch die deutlich anwendungsfreundlichere Programmiersprache Haskell absetzen. Gründer ist der Ex-CEO und CO-Founder von Ethereum. Hoskinson gilt wegen seiner langjährigen Erfahrung und seinem bisherigen Verdienst im Bereich Blockchain schon längst als Koryphäe.

Cardano ist noch ein sehr junges Projekt. Es wird wegen seiner Absicht die beste und anwendungsfreundlichste Plattform für ICOs zu werden, häufig auch als Ethereum-Killer bezeichnet. Momentan befindet sich der Coin allerdings noch in der Entwicklungsphase, weshalb diese Aussage höchstens als Bewertung des möglichen Potenzials gesehen werden kann, das in Cardano stecken könnte.

2015 wurde Cardano in Asien gegründet. Das Ziel das den Gründern vorschwebt ist folgendes: Es soll eine vollständig dezentralisierte Plattform geschaffen werden, die die Neugründung von Coins erheblich vereinfacht.

Cardano setzt sich aus 3 völlig unabhängig voneinander agierenden Unternehmensteilen zusammen:

• Input/Output Hong Kong (IOHK)
Der Fokus dieses Zweiges liegt auf Entwicklung und technischer Umsetzung von Cardano.
• Cardano Foundation im Crypto-Valley Zug, Schweiz
Die Cardano Foundation tritt als eine Art Think-Tank für Cardano und Kryptowährungen im Allgemeinen auf, kümmert sich von hier aus um die Kommunikation gegenüber Investoren und stellt die offizielle Vertretungsstelle Cardanos dar.
• Emurgo, (Tokyo, Japan)
Von hier aus werden Kontakte zu potenziellen Kunden geknüpft und Beziehungen zu Investoren gepflegt. Emurgo betreut Kunden bei dem Aufbau von ICOs auf der Cardano-Blockchain.

ADA hat 2017 sein ICO gestartet, wurde Anfang Oktober desselben Jahres gelistet und hat sich danach rasch seinen Weg in die Top 10 der Coins gebahnt. Auch wenn sich der Preis des Coins seit seinem Allzeithoch Anfang Januar 2018 ($1,28) nicht mehr erholt hat, steht eine optimistische Community hinter ihm. Von 45 Milliarden Coins sind bisher gerade einmal 26 Milliarden im Umlauf.

Die meisten Nutzer und Investoren kommen aus Japan. Dem AdaTracker zufolge (https://adatracker.com/richest) befinden sich etwa 80% der Coins in der Hand weniger Großinvestoren.

Im Vergleich zu der verhältnismäßig starren Blockchain von Bitcoin oder Ethereum ist Cardano flexibel aufgebaut, sodass Aufrüstungen und Anpassungen auch nachträglich noch möglich sind. Ziel dabei ist, einen Coin zu schaffen, der sich auch ohne Hard Forks gut an Innovationen anpassen und neue Entwicklungen implementieren kann, ohne dadurch an Dezentralität zu verlieren.

Wirst Du Dir das Interview ansehen? Schreibe es uns in die Kommentarspalte!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here