Manager von RTL-Unternehmen veruntreut $22 Mio, zockt damit im Krypto-Kasino!

0
209

Ein Ex-Manger des RTL-Tochterunternehmens StyleHaul hat sich schuldig bekannt, 22 Millionen US-Dollar seiner Firma veruntreut zu haben. Das Geld missbrauchte er unter anderem in Krypto-Kasinos.

Dennis Blieden, ehemaliger Manger bei StyleHaul, hat sich schuldig bekannt, 22 Millionen US-Dollar an Firmengeldern unterschlagen und für persönliche Zwecke missbraucht zu haben, unter anderem zum Zocken in Krypto-Kasinos. Das berichtete die US-Staatsanwaltschaft.

StyleHaul ist ein Tochterunternehmen der RTL-Gruppe, welches Influencer in sozialen Medien wie Instagram und YouTube vertritt, die vor allem Mode und Kosmetik bewerben. Blieden hatte bis März dieses Jahres bei dem Unternehmen gearbeitet, als RTL erklärte, alle StyleHaul-Aktivitäten in den USA einzustellen.

$8,5 Millionen in Kryptowährungen gesteckt

Im Rahmen seiner Arbeit hatte Blieden Zugriff auf die Bankkonten der Firma und entsprechend leichtes Spiel bei seinem kriminellen Vorgehen. So mietete er beispielsweise vorgeblich Immobilien in Mexiko für StyleHaul oder behauptete, er würde Klienten bezahlen, während er das Geld selbst einsteckte.

Laut Gerichtsdokumenten transferierte der Geständige 8.473.734 US-Dollar aus dem Diebesgut in Digitalwährungen und zockte damit in Krypto-Kasinos. Interessanterweise ist Blieden auch ein professioneller Poker-Spieler, der bereits bei großen Tournieren gewonnen hat.

Für den 20. März 2020 ist eine Anhörung zu Bliedens Fall geplant. Ihm droht eine Gefängnisstrafe von bis zu 22 Jahren in einem Bundesgefängnis.

Hast Du schon einmal Glücksspiel auf Krypto-Webseiten betrieben? Schreib uns Deine Erfahrungen damit in die Kommentarspalte!

© Bild via Marco Verch, Flickr.comLizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here