Mexikanischer Milliardär: “Finger weg von Fiat-Geld… in Bitcoin investieren”

0
684

Mexikos drittreichste Person schickte an Heiligabend eine Neujahrsbotschaft an die Bitcoin-Community.

Einer der reichsten Männer Mexikos, Ricardo Salinas Pliego, hat ein Weihnachtsvideo veröffentlicht, in dem er seinen fast eine Million Twitter-Followern rät, Bitcoin zu kaufen.

In seiner Botschaft gibt er drei Ratschläge, bevor er seine Follower auffordert, diese zu retweeten und zu teilen:

“Halte dich von Fiat-Geld fern. Ob es der Dollar, der Euro oder der Yen ist – es ist alles dasselbe. Es ist Falschgeld, das aus Papierlügen besteht. Die Zentralbanken produzieren mehr als je zuvor.”

Letzteres, worauf der Unternehmer hinweist, hat die Aufmerksamkeit der Welt auf sich gezogen, insbesondere in den Vereinigten Staaten, wo der Druck von Banknoten seit Beginn der Pandemie zugenommen hat. Die zunehmende Ausgabe von Dollar hat zur größten Inflation in den Vereinigten Staaten in den letzten 39 Jahren geführt.

Die Inflation ist ein Maß, das den Kaufkraftverlust der Währung widerspiegelt und die Abwertung gegenüber anderen, stärkeren Währungen anzeigt, wie es in lateinamerikanischen Ländern der Fall ist. Diese Situation hat den Kauf von Kryptowährungen gefördert, um den Wert der Ersparnisse zu erhalten.

Im Dezember 2020 sprach er in einem Interview mit Giovanni Pigni von Cointelegraph über Bitcoin. Das Interview begann damit, dass Salinas die Geschichte erzählte, wie er zum ersten Mal von Bitcoin hörte:

“Ich wurde zu einer Konferenz in New York eingeladen… Es gab verschiedene Sitzungen, und bei einer der Sitzungen tauchte dieser Typ von Grayscale auf. Und er hielt uns einen Vortrag über Bitcoin und wie es die Welt erobern wird…. Das hat sofort meine Aufmerksamkeit erregt.”

Später in dem Interview sagte Salinas:

“Ich feierte eine große Party, war sehr glücklich über meine beste Investition aller Zeiten, aber wir kehren immer an den Ort des Verbrechens zurück, nicht wahr? Als der Kurs auf 10.000 Dollar fiel, dachte ich: ‘Nun, jetzt ist es vernünftiger’, und ich kaufte zu diesem Zeitpunkt etwas. und dann fiel er weiter auf 6.000 Dollar, ich kaufte noch etwas mehr, und da bin ich jetzt, wo unser Durchschnitt im Moment bei 9.000 Dollar liegt, und ich bin noch nicht fertig. Ich werde es nicht verkaufen. Ich denke, ich werde noch fünf oder zehn Jahre hier sitzen.”

Andere Milliardärsunternehmer, die ebenfalls den Kauf von Bitcoin empfehlen, warnen, dass man dabei vorsichtig sein muss. Tim Diper zum Beispiel rät davon ab, seine gesamten Ersparnisse in die Kryptowährung zu investieren, um ein diversifiziertes Anlageportfolio zu haben.

 

Disclaimer:
Die zur Verfügung gestellten Inhalte Stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar. Ebenso sind die Analysen nicht als Aufforderung zum Handel zu verstehen, sondern spiegeln nur die Meinung des Autors wieder. Alle Aussagen zu Kryptowährungen und deren eventuelle Kursentwicklung sind absolut unverbindlich. Im Falle, dass Nutzer der Seite aufgrund der Vorstellung von Analysen Handel betreiben, geschieht dies vollumfänglich auf eigene Gefahr.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here