Nationaler Geheimdienst Israels sucht einen Krypto-Experten

0
468

Der nationale Geheimdienst Israels, der Mossad, sucht einen führenden Experten für die Fintech-Branche und digitale Währungen.

Die zunehmende Verbreitung von Kryptowährungen auf der ganzen Welt hat unweigerlich dazu geführt, dass verschiedene Regierungen ihr eigenes Verständnis für das Ökosystem erweitern wollen. Um dies zu erreichen, will der israelische Geheimdienst Mossad Berichten zufolge einen Krypto-Experten einstellen.

Der Kandidat sollte laut Anforderungsprofil über “tiefgreifendes technologisches Verständnis und Fachwissen in den Bereichen Fintech, E-Commerce, DEF und digitale Währungen” verfügen. Die Beschreibung der Rolle weist darauf hin, dass sie das Führen, Initiieren, Planen und Begleiten von Systementwicklungsaktivitäten umfasst.

Wie lokale Medien berichten, sucht der israelische Geheimdienst nach Experten für Kryptowährungen und Finanztechnologien. Dies ist das erste Mal, dass das Land eine Ankündigung dieser Art veröffentlicht, was auf die Möglichkeit einer Krypto-Adoption in der Zukunft hindeutet.

Der Grund für diesen Schritt ist jedoch angeblich, Zahlungen an die Geheimdienstagenten und den Kauf von Ausrüstung über Kryptowährungen zu tätigen. Denn viele dieser Währungen bieten völlig anonyme Zahlungen an. Finanzielle Vertraulichkeit kann für einen Geheimdienst wie den Mossad, bei dem verdeckte Operationen und die Sammlung von Informationen die Norm sind, von größter Bedeutung sein.

Ein Großteil des jüngsten Engagements des israelischen Staates im Zusammenhang mit Kryptowährungen konzentrierte sich auf die Beliebtheit von Bitcoin und anderen Kryptowährungen. Auch wenn Bitcoin aufgrund seiner relativen Sicherheit und Anonymität die Währung ihrer Wahl sein könnte, könnte seine Popularität in diesem Fall als Nachteil angesehen werden. Für die Geheimdienste können jedoch private Coins wie Monero von Bedeutung sein.

In den letzten Jahren hat die Organisation, die von mehreren Ländern ganz oder teilweise als terroristische Organisation eingestuft wird, versucht, ihre finanzielle Isolation zu bekämpfen, indem sie Kryptowährungen für ihre Fundraising-Kampagnen in den sozialen Medien verwendet.

In der Zwischenzeit hat Bitcoin in der vergangenen Woche zugelegt und erreichte innerhalb der Woche ein Hoch oberhalb des wichtigen Widerstands beim gleitenden 21-Wochen-Durchschnitt und dem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt. Zum Wochenschluss geriet BTC unter Verkaufsdruck und fiel leicht unter kritische Werte.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here