Niederländische Zentralbank von Bitcoin-Börse besiegt

0
473

Bitcoin-Börse Bitonic hat einen juristischen Sieg gegen die niederländische Zentralbank in einem bahnbrechenden Fall über Wallet-Verifikationsanforderungen erzielt.

Die niederländische Krypto-Börse Bitonic hat bekannt gegeben, dass die niederländische Zentralbank, De Nederlandsche Bank (DNB), die Ansicht der Börse “formell anerkannt” hat, dass ihre Anforderungen an die Verifizierung von Kryptowährungs-Wallets rechtswidrig waren. Der Austausch sagte, dass die Regulierungsbehörde zugab, dass Bitonic Recht hatte. Das Unternehmen sagte:

“Nach erneuter Prüfung kommt die DNB zu dem Ergebnis, dass diese von der DNB vorgenommene Auslegung von Artikel 2 Absatz 2 RtSw dem Ermessensspielraum, den ein Institut bei der risikoorientierten Umsetzung dieser Norm hat, nicht ausreichend gerecht wird. Die DNB hat daher zu Unrecht die Registrierungspflicht als Bedingung für die Registrierung von Bitonic festgelegt.”

Im Januar stellte die Zentralbank Regeln auf, die von Krypto-Börsen verlangten, zusätzliche Daten von ihren Nutzern zu sammeln, wenn sie Kryptowährungen abheben. Die Nutzer mussten nämlich die Empfängeradresse, an die sie Geld senden, zu ihrer Whitelist hinzufügen und ein Foto bereitstellen, um zu “beweisen”, dass sie tatsächlich die Adresse besitzen. Krypto-Börsen in der Region, wie Bitstamp und Bitonic, begannen schnell, die Anforderungen durchzusetzen. Die Kehrtwende der Zentralbank kommt fast zwei Monate nachdem Bitonic Einspruch gegen die strengen Regeln eingelegt hatte.

Im Mai 2020 beschloss die in den Niederlanden ansässige Kryptowährungsbörse BitKassa, ihre Dienste aufgrund der übermäßigen Forderungen der DCB einzustellen. Der Austausch sagte, dass das niederländische Finanzministerium der niederländischen Zentralbank einen großen Dienst erwiesen hat, “indem es niederländischen Bitcoin-Unternehmen eine unangemessene Regulierung auferlegt hat.”

Die Zentralbank verlangt immer noch, dass Krypto-Börsen angemessene Maßnahmen ergreifen, um zu überprüfen, ob die Person, die das Geld abhebt, tatsächlich der Empfänger ist. Aber sie hat eine Klarstellung zu den offiziellen Richtlinien hinzugefügt, die besagt, dass Anbieter die Verifizierungsmethoden wählen können, die zu ihnen und ihren Kunden passen, und nicht irgendwelche spezifischen Maßnahmen befolgen müssen.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here