US-Bundesstaat Ohio lässt Steuerzahlung in Bitcoin zu

0
1991
Der US-Bundesstaat Ohio lässt seine Bürger ihre Steuern jetzt in Bitcoin begleichen. | © OhioCrypto.com

Wie das Wall Street Journal (WSJ) berichtete, dürfen Steuern im Bundesstaat Ohio ab heute auch in Bitcoin bezahlt werden. Ursächlich dafür sei, dass Zahlungen mit Bitcoin “schnell, sicher und transparent” seien.

Ab heute ist es US-Bürgern die im Bundesstaat Ohio beheimatet sind, möglich, ihre Steuern in Bitcoin zu zahlen. Das berichtete das Wall Street Journal am Sonntag. Damit ist es der erste Bundesstaat der Vereinigten Staaten, der die Zahlung von Steuern neben dem Dollar nun auch mit Bitcoin gestattet.

Der südlich des Eriesees gelegene Staat im Mittleren Westen des Landes hat das Krypto-Portal OhioCrypto.com (Hinweis: Nur über eine IP-Adresse aus den USA erreichbar) eingerichtet, das es Firmen ermöglicht, ihre Steuern mit Bitcoin zu zahlen.

Bitcoin-Twitter triumphierte bereits:

Wie das WSJ berichtet, entspringt die Idee offenbar Ohios Finanzminister Josh Mandel. Unter der FAQ-Sektion des Web-Portals wird angegeben, dass der Grund für Mandels Vorstoß Ohios Bestreben sei, den Regierungsapparat stets mit den neusten und transparentesten Technologien auszurüsten. Außerdem wird betont, dass Ohio stets bemüht sei an forderster Front der digitalen Revolution zu sein.

Das Portal OhioCheckbook.com, welches die Staatsausgaben transparent durch Graphiken veranschaulicht, hatte dem Bundesstaat vor einigen Jahren Auszeichnungen eingebracht. Diesen Trend der Innovation wolle man nun mit OhioCrypto.com fortsetzen. Denn Bitcoin sei “schnell, sicher und transparent”.

Steuern zahlen leicht gemacht

Insgesamt können 23 verschiedene Steuern mit Bitcoin bezahlt werden. Darunter Steuern auf Zigaretten, Tabak und Motoröl (siehe Graphik).

Durch die simple und benutzerfreundliche Gestaltung der Webseite gelingt die Zahlung von Steuern in nur wenigen Minuten. Nachdem man seine Registrierungsnummer eingetragen hat, muss man nur noch den Steuerbetrag eintragen und schon kann man die Steuern direkt aus seiner Bitcoin-Wallet heraus begleichen. Technisch möglich macht das der Krypto-Zahlungsdienstleister BitPay.

Obwohl BitPay neben Bitcoin (BTC)- auch Bitcoin Cash (BCH)-Zahlungen prozessiert, nimmt Ohios Finanzministerium erst einmal nur BTC an. Allerdings ist vorgesehen, dass Ohio “künftig auch weitere Kryptowährungen [als Zahlungsmittel] zulässt”.

Wie das Wallstreet Journal weiter ausführt, hatten auch die Staaten Arizona, Georgia und Illinois ähnliches geplant. Allerdings hatte die Legislative die Vorschläge abgeschmettert. Möglicherweise hat Ohio jetzt ein Exempel statuiert. Fakt ist, dass Ohios Initiative, Bitcoin als legitimes Zahlungsmittel zu akzeptieren, der Digitalwährung einen sehr seriöseren Anstrich verpasst. Der weiteren Adaption der Währung tut es sicherlich gut.

Sollte sich die Bundesrepublik an Ohio ein Beispiel nehmen und es auch erlauben, dass wir die Steuern in Bitcoin bezahlen? Teile uns Deine Gedanken dazu in der Kommentarspalte mit.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here