Portugal: Bitcoin (BTC)-Trading und Zahlungen sind steuerfrei

0
1108

Die portugiesische Steuerbehörde hat klargestellt, dass in Portugal anders als zum Beispiel in den USA, keine Steuern auf Bitcoin (BTC) und andere Kryptowährungen erhoben werden. 

Die Besteuerung von Kryptowährungen kann vielen Anlegern ihre Investition in Digitalgeld madig machen. In den USA hat die Steuerbehörde IRS beispielsweise erst diese Woche wieder Warnungen an Trader verschickt, welche verdächtigt werden, die geforderten Abgaben nicht entrichtet zu haben.

Keine Krypto-Steuern in Portugal

Ganz anders geht in Portugal zu. Dort hat die örtliche Steuerbehörde erst kürzlich daran erinnert, dass in dem südeuropäischen Staat keine Steuern auf Kryptowährungen erhoben werden, wie die Zeitung Jornal de Negócios berichtete.

Es wurde erklärt, dass sowohl der Handel mit Kryptowährungen als auch ihre Nutzung für Zahlungen von der Mehrwertsteuer befreit seien. Dies teilte die Behörde in einer Klarstellung gegenüber einem örtlichen Krypto-Mining-Unternehmen mit.

Dies steht im Einklang mit den portugiesischen Steuerrichtlinien von 2018, die entschieden, dass für Zahlungen verwendete Token keinen Steuerverpflichtungen unterliegen. Neben der Mehrwertsteuer sind Kryptowährungen in Portugal auch von der Einkommenssteuer befreit.

In Deutschland sind Investitionen in Bitcoin ebenfalls steuerfrei. Dies gilt allerdings nur, wenn zwischen dem Ankauf und dem Verkauf von Bitcoin über ein Jahr vergangen sein sollte.

Würde eine veränderte Steuerpolitik in Ländern wie den USA zu einer Massennutzung von Bitcoin (BTC) führen? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via Paul ArpsFlickr.comLizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here