Revolut zahlt in Bitcoin für neue WeWork-Büroflächen

0
76

Die Fintech-Firma Revolut ist das erste WeWork-Mitgliedsunternehmen, das für seinen neuesten Arbeitsplatz in Kryptowährung unterschrieben hat.

Revolut nutzt Bitcoin, um für seine Räumlichkeiten in Texas, beim flexiblen Büroanbieter WeWork zu bezahlen. Die bisher größte US-Fläche von Revolut, die sich am 6900 Dallas Parkway befindet, wird der Dreh- und Angelpunkt für die amerikanischen Expansionsbemühungen von Revolut sein, heißt es in einer Pressemitteilung vom Donnerstag.

In seiner Erklärung sagte WeWork, dass die Entscheidung von Revolut, Kryptowährung zu verwenden, “das Vertrauen in Blockchain sowie das breitere Potenzial von Kryptowährung zeigt”.

Im April kündigte WeWork an, dass es seinen Mitgliedern die Möglichkeit geben wird, ihre Gebühren mit Kryptowährungen zu bezahlen und Schreibtische zu vermieten, wobei unter anderem Bitcoin, Ether, USD Coin und Paxos akzeptiert werden sollen. Der Geschäftsführer von WeWork, Sandeep Mathrani, sagte zu dieser Zeit:

“Da unsere Mitgliederbasis im Fintech-Sektor weiter wächst, wird auch unsere Fähigkeit, sich an ihre Bedürfnisse anzupassen und eine neue Wirtschaft zu bedienen. Es macht für uns nur Sinn, die von uns angebotene Optionalität zu erweitern, indem wir Kryptowährung als akzeptiertes Zahlungsmittel für unsere Mitglieder hinzufügen.”

Rhebecka D’Silva, Revoluts globaler Leiter der Immobilienabteilung, sagte, dass das Startup darauf abzielt, “die Grenzen der Innovation zu verschieben”, was WeWork zu einem guten Partner macht, da Revolut in den USA und weltweit weiter expandiert.

Die meisten der mehr als 2.000 Mitarbeiter von Revolut haben die Möglichkeit, ihre Arbeitszeit zwischen Zuhause und dem Büro aufzuteilen. Um diese Initiative zu fördern, hat Revolut sein RevLabs-Immobilienkonzept ins Leben gerufen, um alle seine Büros in kollaborative Arbeitsumgebungen umzuwandeln. Revolut verfügt über WeWork über Räumlichkeiten in Berlin, Dallas, Dublin, Melbourne, Moskau, Singapur und New York.

Das Fintech-Unternehmen bietet seit 2017 den Handel mit Kryptowährungen an, ermöglichte es seinen Kunden aber erst im Mai dieses Jahres, Bitcoin aus der App in persönliche Wallets zu transferieren. Im Rahmen eines Plans zur Ausweitung seiner Krypto-Aktivitäten hat das Unternehmen auch schnell Token hinzugefügt.

 

Bild@ Depositphotos

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here