EIL: Russische Zentralbank will Bitcoin (BTC) verbieten, Preis bricht ein!

1
264

Am 29. November positionierte sich die russische Zentralbank klar gegen Bitcoin. Der Rubel sei das einzig legale Zahlungsmittel, hieß es. Zwar sind bisher noch keine kryptofeindlichen Gesetze erlassen, allerdings ließ die Zentralbank in einer offiziellen Mitteilung bekannt geben:

“Der Rubel ist das einzige gesetzliche Zahlungsmittel in der Russischen Föderation. Wir sind nach wie vor der Ansicht, dass Kryptowährungen erhebliche Risiken bergen, auch im Bereich der Geldwäsche von Erträgen aus Straftaten und der Terrorismusfinanzierung sowie bei der Durchführung von Devisengeschäften”.

Dass man Kryptowährungen nicht nur als Gefahr, sondern viel mehr auch als Chance begreifen kann, beweist indes das Nachbarland Weißrussland. Seit März 2018 gelten dort nämlich äußerst kryptofreundliche Gesetze. So müssen Unternehmen der Branche bis 2023 keine Steuern zahlen.

Weißrussland hat im Allgemeinen nicht den Ruf, besonders fortschrittlich zu sein. Das Land gilt als „letzte Diktatur Europas“, im Staatswappen prangt noch der rote Stern aus Sowjet-Zeiten. Was das Thema Blockchain und Kryptowährungen betrifft, möchte die Nation allerdings ganz vorne mit dabei sein.

So unterzeichnete Präsident Alexander Lukaschenko im Dezember 2017 das Dekret „Über die Entwicklung der Digitalwirtschaft“. Von einem solchen Gesetz kann der Krypto-Unternehmer in Russland nur träumen: Mining und der Handel mit Kryptowährungen gelten vorerst nicht als wirtschaftliche Aktivitäten und sind daher steuerfrei. Auch Privatpersonen müssen ihre Gewinne aus dem Kryptohandel bis 2023 nicht versteuern.

Kann man Bitcoin (BTC) wirklich verbieten? Teile uns Deine Gedanken dazu in der Kommentarspalte mit!

1 Kommentar

  1. “Der Rubel ist das einzige gesetzliche Zahlungsmittel in der Russischen Föderation.”

    Daraus folgt nicht das Bitcoin verboten werden soll. Ist Bitcoin in Deutschland gesetzliches Zahlungsmittel? Nein.
    Sind Dollar in Russland verboten weil sie kein gesetzliches Zahlungsmittel sind? Nein.

    Den zweiten Teil über Risikien hätte genau so gut auch ein Politiker aus Deutschland sagen können.

    Kann man Bitcoin verbieten?
    Man könnte den Handel damit verbieten, klar. Das würde den Wert mindern da es keine russischen Bitcoinbörsen mehr gäbe.
    Für die Funktion als Zahlungsmittel für illegale Geschäfte wäre das aber egal.
    Denn:
    – Diese Geschäfte sind so oder so illegal
    – Bitcoin ist nicht physisch, kann also beliebig über die Grenze transportiert werden, es hätte daher auch für Russen weiterhin einen Wert, nur das man den im Ausland realisieren muss. Was sehr einfach ist da keine Grenzkontrolle Bitcoin beschlagnahmen oder sehen kann.
    – Der Preis ist für die Funktion als zahlungsmittel egal, wenn es weniger wert ist muss man halt mehr davon schicken.

    Die Möglichkeit Bitcoin zu überwachen wäre dann auch kleiner für Russland, da man keine Adressen über russische Bitcoinbörsen identifizieren könnte. Ist ja nicht selten dass man Darknet-Aktivitäten über kontaktpunkte mit Börsen aufklären kann.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here