Schweizer Fintech-Firma Leonteq dehnt Krypto-Dienste auf Deutschland und Österreich aus

0
790

Das Schweizer Fintech-Unternehmen Leonteq hat seine Produkte für digitale Vermögenswerte in zwei benachbarten Ländern, Deutschland und Österreich, eingeführt.

Das in der Schweiz ansässige Finanzinstitut Leonteq AG kündigte eine Partnerschaft mit der ICF BANK AG an, um institutionellen Anlegern sowie Privatkunden in Deutschland und Österreich Angebote für digitale Vermögenswerte zu unterbreiten. Die Initiative würde Anlegern ein Engagement in 18 Kryptowährungen ermöglichen, darunter die führenden Bitcoin und Ethereum.

Björn Geidel, Head of Crypto Offering bei Leonteq, stellte fest, dass das Schweizer Unternehmen mittlerweile fast 76% der gesamten Marktkapitalisierung der Assetklasse im deutschen und österreichischen Raum abdeckt. Er fügte hinzu:

“Wir sind stolz darauf, unseren Kunden ein so breites Basisuniversum und einzigartige Anlagemöglichkeiten in verschiedenen Themen innerhalb des Krypto-Raums wie dezentrale Finanz-, Speicher- oder Blockchain-Technologien in einem verbrieften Format anbieten zu können.”

Sascha Rinno, eines der Vorstandsmitglieder der ICF BANK, sagte in diesem Zusammenhang, dass Investoren aus Österreich, Deutschland und der Schweiz eine große Neigung zu Kryptowährungen zeigen und auch bereit sind, in Kryptoanlagen zu investieren. Und er fügte hinzu, dass diese Partnerschaft mit Leonteq denjenigen, die in die Kryptowelt einsteigen wollen, große Vorteile bringen wird.

“Durch diese Kooperation mit Leonteq treffen wir das Interesse sowohl institutioneller Investoren als auch privater Investoren an Krypto-Assets. Leonteq ist ein etablierter Emittent, der für Exzellenz und Qualität im Bereich strukturierter Zertifikate und Krypto-Assets steht, und wir freuen uns, mit ihnen zusammenzuarbeiten.”

Das Schweizer Fintech ist ein Pionier im Angebot von strukturierten Produkten auf Krypto-Assets. Seit 2017 emittiert das Unternehmen Tracker-Zertifikate und aktiv verwaltete Zertifikate auf die führenden Kryptowährungen in der Schweiz. Im selben Jahr bot Leonteq seinen Kunden auch ein Short-Tracker-Zertifikat und 2019 eine Aktienanleihe auf BTC an.

Das Kryptowährungsumfeld in der Schweiz scheint immer weiter zu wachsen. Die Sygnum Bank, ein weiteres in der Schweiz ansässiges Finanzinstitut, gab bekannt, dass sie als erste Bank Ethereum 2.0-Einsätze anbieten wird. Das Unternehmen erklärte, dass die Staking-Services vollständig in seine Plattform integriert sind, was die Sicherheit erhöht.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here