Spotify beschäftigt sich mit Krypto-Zahlungen?

0
1510

Spotify, einer der weltweit größten Anbieter von Streaming-Audio, sucht nach Kandidaten mit einem Krypto-Hintergrund, um eine neue Position im Unternehmen zu besetzen.

Spotify hat eine offene Stelle als stellvertretender Direktor für Zahlungsstrategie und Innovation ausgeschrieben, deren Details auf die Einführung von Krypto hindeuten.

Die Rolle des stellvertretenden Direktors wird laut der Stellenausschreibung darin bestehen, “die Aktivitäten von Spotify im Rahmen des Libra Stablecoin-Projekts und des umfassenderen Raums für digitale Vermögenswerte und Krypto-Währungen” zu leiten.

Das neue Personal wird für die Zusammenarbeit mit der Libra Association verantwortlich sein und Spotifys Mitgliedschaft im Konsortium vertreten.

Es wird erwartet, dass die neue Position eine Schlüsselrolle bei der Definition und Umsetzung der Zahlungsstrategie von Spotify spielen und die Beteiligung des Unternehmens am kürzlich umbenannten Kryptoprojekt “Diem” von Facebook fördern wird. Die Position wird sich auch auf breitere digitale Vermögenswerte und die Kryptobranche konzentrieren, einschließlich der digitalen Währungen der Zentralbanken (Central Bank Digital Currencies, CBDCs). So heißt es in der Ankündigung:

“Sie werden die weiteren Überlegungen zu neuen Möglichkeiten und Innovationen im aufstrebenden Ökosystem der verteilten Ledger-Technologie, Blockchain, Kryptowährungen, Stablecoins, CBDCs und anderen digitalen Vermögenswerten vorantreiben.”

Krypto-Zahlungen sind für die meisten digitalen Unternehmen immer noch eine Grauzone. Nichtsdestotrotz hat sie die Aufmerksamkeit des breiteren FinTech-Raums auf sich gezogen, insbesondere nach der Ankündigung der Facebook-Libra, die jetzt “Diem” heißt, und dem Start des chinesischen CBDC.

Spotify ist eines der Gründungsmitglieder der Libra-Stiftung, die im Oktober 2019 in Genf formell gegründet wurde. Im Gegensatz zu PayPal und MasterCard gehört Spotify zu den Unternehmen, die das Kryptoprojekt von Facebook wegen der verstärkten Kontrolle durch globale Aufsichtsbehörden nicht aufgegeben haben.

Spotify-Konkurrent verursacht Krypto-Anpassung?

Vor einiger Zeit hat der Spotify-Konkurrent Audius mehr als 750.000 monatlich aktive Nutzer angezogen und jeden Monat mehr als eine Million Streams generiert.

Die Plattform beabsichtigt, in Zukunft Stablecoins von Drittanbietern zu unterstützen. Audius plant auch, es den Autoren von Inhalten zu erleichtern, “Künstler-Token” auf Ethereum zu prägen, um den Fans einzigartige Dienstprogramme anzubieten.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here