Straßengewalt in den USA: Bitcoin (BTC) als Alternative?

0
1177
© Depositphotos

Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd eskalierte an zahlreichen Orten der USA in den letzten Tagen die Gewalt auf den Straßen. Bekannte Krypto-Persönlichkeiten empfehlen, besser mit Bitcoin (BTC) zu protestieren: 

Heute vor einer Woche wollten Polizisten im amerikanischen Minneapolis den Schwarzen George Floyd festnehmen, nachdem dieser offenbar versucht hatte, in einem Geschäft mit Falschgeld zu bezahlen. Jedoch starb Floyd bei der Festnahme, nachdem ihm ein weißer Polizist sein Knie mehrere Minuten lang auf den Hals gedrückt hatte.

Dieser Fall diente als Vorwand für teils sehr gewalttätige Proteste, die sich inzwischen von Minneapolis auf zahllose Städte überall in den USA ausgebreitet haben. US-Präsident Trump hat verlangt, dass liberale (was in den USA eher “linke” bedeutet) Gouverneure und Bürgermeister “VIEL härter” durchgreifen müssten oder er werde die “unbegrenzte Macht unseres Militärs” einsetzen. Auch solle nun Antifa offiziell zu einer Terrororganisation erklärt werden.

Bitcoin (BTC) als die friedliche Alternative

Derweil empfehlen Krypto-Fans, dass man seiner Wut auf das System besser durch Nutzung von Bitcoin (BTC) als durch Randale Luft machen solle. Der Twitter-Account @Bitcoin erklärte am Freitag: “Bitcoin ist ein friedlicher Protest”.

Heute griff Changpeng Zhao (auch bekannt als CZ), CEO der weltweit führenden Exchange Binance die Aussage in einer leicht abgewandelten Form auf: “Bitcoin ist der friedliche Protest”. In der Tat: Wer Bitcoin nutzt, demonstriert damit seine Ablehnung gegenüber dem Fiatgeld-System, ohne dabei irgendjemandem zu schaden. Er tritt für ein “echtes” Geld ein, welches nicht nach eigenem Gutdünken von irgendwelchen Zentralbankern aus dem Nichts geschaffen werden und manipuliert werden kann.

BTC ist ein Protest gegen die Willkür der Herrschenden, denn es stellt dieser fest programmierte mathematische Regeln entgegen, die transparent für alle sind und von keinem Tyrannen verbogen werden können. Was wird “die da oben” wohl stärker treffen: Wenn wahllos ein paar Gebäude in Brand gesteckt werden oder wenn sich ein Geldsystem durchsetzt, dass sie nicht mehr kontrollieren können?

CZ erklärte außerdem, dass sich seine Meinung zu Waffenbesitz geändert habe. Er teilte ein kurzes Video, auf dem offenbar bewaffnete Anwohner zu sehen sind, die ihre Straße sichern. Dazu schrieb Zhao:

“Das sieht nach dem zivilisiertesten Video aus, das ich seit Tagen gesehen habe, und das in Anwesenheit von Schusswaffen. Früher war ich im Allgemeinen der Meinung, dass keine Schusswaffen benötigt werden, aber ich muss zugeben, dass sich diese Meinung angesichts der gegenwärtigen Situation ändert. Die Souveränität des Einzelnen.”

Unterstützt auch Du Bitcoin (BTC) zum Teil, weil Du gegen etwas protestieren möchtest? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here