Umfrage zeigt: Mehrheit in El Salvador will keinen Bitcoin

0
885

Die meisten Salvadorianer sind mit der Entscheidung der Regierung, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einzuführen, nicht einverstanden, wie eine Umfrage zeigt.

Die meisten Salvadorianer sind mit der Entscheidung der Regierung, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einzuführen, nicht einverstanden. Viele wissen nicht, wie man die digitale Währung benutzt und stehen dem Projekt misstrauisch gegenüber, so eine Umfrage der Universität von Zentralamerika (UCA ).

Mindestens 67,9 % der 1.281 Befragten lehnen die Verwendung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel ab, so die Umfrage der UCA, einer Jesuitenuniversität mit Sitz in El Salvador. Etwas mehr als 32 % der Befragten gaben an, dass sie in gewisser Weise zustimmen. UCA-Dekan Andreu Oliva sagte:

“Was wir in dieser Umfrage sehen können, ist neben dieser breiten Ablehnung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel, dass wir zum ersten Mal eine signifikante Meinungsverschiedenheit zwischen der Bevölkerung und den Entscheidungen der gesetzgebenden Versammlung und des Präsidenten festgestellt haben….Es gibt viele Bedenken über die möglichen negativen Auswirkungen der Verwendung von Bitcoin.”

Die Regierung reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme zu der Umfrage. Bukele und seine Regierung haben die Maßnahme als Möglichkeit angepriesen, die Beschäftigung und die wirtschaftliche Entwicklung anzukurbeln, indem El Salvador weniger abhängig vom US-Dollar, dem derzeitigen gesetzlichen Zahlungsmittel, gemacht wird.

Im Juli protestierte eine vom “Block des Widerstands und der Volksrebellion” organisierte Gruppe vor der Legislativversammlung des Landes gegen Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel. Letzte Woche wurden die Proteste wieder aufgenommen.

Die Weltbank hat in dieser Sommersaison außerdem die Politik von Präsident Bukele kritisiert und sich geweigert, El Salvador bei der Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel zu unterstützen, weil es Probleme mit der Umwelt und der Transparenz gab.

In der Zwischenzeit gelang es Bitcoin am 2. September, die 50.000-Dollar-Marke zu überschreiten. Zuvor wurde diese Preismarke am 23. August und davor bereits Mitte Mai erreicht. Diesmal gelang es Bitcoin jedoch nicht, sich über der Marke von 50.000 USD zu halten, und der Kurs fiel in den Bereich von 48.400 USD zurück.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here