Warren Buffett schimpft: „Bitcoin hat keinen einzigartigen Wert“

1
1790

Investment-Legende Warren Buffet hat in einem aktuellen Interview seinen Anti-Bitcoin-Standpunkt bekräftigt. Die Kryptowährung sei eine „Wahnvorstellung“. Der Milliardär fand jedoch auch einige lobende Worte. 

Warren Buffet, Gründer und CEO der Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway, ist laut Forbes-Liste aktuell der drittreichste Mann der Welt. Anlässlich der Veröffentlichung seines diesjährigen Briefes an die Berkshire Hathaway-Anteilseigner gab der 88-Jährige dem Sender CNBC ein ausführliches Interview, indem er auch auf Bitcoin zu sprechen kam.

Bitcoin (BTC) eine wertlose Wahnvorstellung

Laut Buffet habe Bitcoin „keinerlei einzigartigen Wert“, da es nichts produziere. „Man starrt es den ganzen Tag an und kleine Bitcoins kommen raus oder so ähnlich. Es ist eine Wahnvorstellung“. Buffett erklärte weiterhin, es tue ihm sehr leid, dass Leute daran glauben würden, dass Bitcoin ihr Leben ändern könnte.

Doch Buffett hat für Bitcoin auch Lob übrig

Trotz dieses harschen Urteils erklärte der Investment-Altmeister, Bitcoin sei „genial“ und die Blockchain-Technologie „wichtig“. Die Genialität liege vor allem in der Limitierung des Bitcoin-Angebots, so wie in der steigenden Mining-Difficulty.

Jedoch hätten ihm Leute, die viel klüger seien als er selbst, erklärt, dass man für eine Blockchain gar keine Bitcoins benötige. Danach verwies Buffet auf das Stablecoin-Projekt der Großbank J.P. Morgan, schien dabei aber etwas den Faden seiner Argumentation zu verlieren.

Die CNBC-Moderatorin witzelte, dass die Bezeichnung „Wahnvorstellung“ doch immerhin als Fortschritt zu werten sei. Buffet hatte Bitcoin letztes Jahr noch als „Rattengift hoch zwei“ bezeichnet. Darauf erwiderte der Berkshire Hathaway-Gründer: „Wer weiß, was nächstes Jahr passieren wird.“

Hältst Du Warren Buffet für qualifiziert um über Bitcoin zu urteilen? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via Fortune Live Media, Flickr.comLizenz

1 Kommentar

  1. Buffet hat gerade Milliarden in Heinz Ketchup Aktien in den Sand gesetzt. Er ist 88 Jahre, ich glaube kaum das er neue Technologien beurteilen kann. Er ist ideologisch geprägt und ist somit nicht in der Lage rational diese Technik zu beurteilen. Alles was solche Leute nicht verstehen ist Müll. Ein Spiegelbild des neuen Technologie Marktes in der Vergangenheit.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here