Was ist DeFi?

0
2205

DeFi ist die Abkürzung für “Decentralized Finance”, ein Oberbegriff für eine Vielzahl von Finanzanwendungen im Kryptowährungs- und Blockchain-Sektor. DeFi zielt darauf ab, die traditionellen Finanzmärkte und Intermediäre zu reduzieren bzw. sogar zu ersetzen.

DeFi ist eine Anwendung auf der Blockchain, der Technologie, die auch hinter der digitalen Währung Bitcoin steht. Sie ermöglicht eine dezentrale Speicherung von Transaktions- und Finanzdaten. Das bedeutet, dass die Daten nicht von einer einzigen Person oder zentralen Quelle aus kontrolliert werden können. Zentralisierte Systeme und menschliche Überwachungsorgane hingegen, können die Geschwindigkeit der Transaktionen und auch die Hintergründe kontrollieren und einschränken und so den Nutzern weniger direkte Kontrolle über ihr eigenes Vermögen geben. DeFi ermöglicht den Nutzern der Blockchain sowohl simple Transfers von Vermögenswerten, als auch komplexere Finanzanwendungen, ohne dabei von einer zentralen Stelle abhängig zu sein.

Bitcoin und andere digitale Vermögenswerte haben gegenüber den normalen digitalen Bezahlmöglichkeiten wie beispielsweise Visa und Paypal, den Vorteil, dass sie die Notwendigkeit von Mittelsmännern bei Transaktionen überflüssig machen. Bezahlt man zum Beispiel in einem Café mit einer Kreditkarte, sitzt zwischen der bezahlenden Person und dem Café eine Finanzinstitution. Diese hat die Kontrolle über die Transaktion und besitzt sogar die Autorität, diese gegebenenfalls zu stoppen oder zu pausieren. Zudem wird die gesamte Transaktion in einer zentralen, privaten Datenbank gespeichert. Bei einer Bezahlung mit Bitcoin werden diese Institutionen außen vor gelassen.

Direkte Einkäufe sind jedoch nicht die einzige Art von Transaktionen oder Verträgen, welche von großen Firmen überwacht werden. Finanzanwendungen wie zum Beispiel Kredite, Versicherungen, Crowdfunding, Wetten und viele weitere werden ebenfalls von Finanzinstitutionen kontrolliert. Das Ausgrenzen dieses Mittelsmannes von allen Arten von Transaktionen ist einer der Hauptvorteile von DeFi.

Bevor DeFi umgangssprachlich als dezentralisierte Finanzen bekannt wurde, wurde die Idee der DeFi oftmals auch “offene Finanzen” genannt.

Ethereum Anwendungen

Die meisten Anwendungen, die sich selbst als “DeFi” bezeichnen, sind auf Ethereum basierend programmiert. Die Ethereum Blockchain eignet sich als Grundlage für alle Arten von dezentralisierten Finanzanwendungen, da hier auch komplexe Finanzanwendungen umgesetzt werden können. Auf diese komplexeren Anwendungsfälle legte bereits der Ethereum-Gründer Vitalik Buterin ein spezielles Augenmerk, als er das White Paper im Jahre 2013 veröffentlichte.

Ethereum ist eine Plattform für Smart Contracts, auf der Transaktionen automatisch durchgeführt werden können, wenn bestimmte Konditionen erfüllt werden. So kann mehr Flexibilität geboten werden. Ethereums Programmiersprachen, wie zum Beispiel Solidity, sind speziell für das Kreieren und Schreiben von Smart Contracts entworfen worden.

Ein Beispiel für einen solchen Smart Contract wäre, wenn beispielsweise ein User seinem Freund am nächsten Dienstag Geld senden möchte, aber nur, wenn die Temperaturen laut weather.com über 30°C steigen. Solche Regeln und Konditionen können in einen Smart Contract festgehalten werden.

Mit Smart Contracts als Kernfunktion gibt es bisher etliche DeFi Anwendungen die auf Ethereum operieren. Einige davon werden weiter unten genauer erläutert. Ethereum 2.0, ein kommendes Upgrade des Ethereum Basisnetworks könnte diesen Apps einen boost geben, weil dadurch die Skalierbarkeit der Ethereum Blockchain verbessert wird.

Einige der bekanntesten DeFi Anwendungen sind unter anderem:

Dezentralized Exchanges (DEXs): Online Börsen helfen den Usern, Währungen gegen andere Währungen zu tauschen, egal ob USD zu Bitcoin oder Ether zu PEAK. DEXs sind eine stark gefragte Art von Exchanges, weil Sie einen direkten Wechsel der Kryptowährungen auf Smart Contract Basis erlauben, ohne einen Mittelsmann als Vertrauenspartner zu benötigen.

Stablecoins: Eine Kryptowährung, welche an einen festen Vermögenswert, wie zum Beispiel USD oder Euro, außerhalb des Krypto-Bereichs gebunden ist, um einen stabilen Preis zu erhalten. Bekanntestes Beispiel hierfür ist die Kryptowährung USDT.

Lending platforms: Diese Plattformen nutzen Smart Contracts um Mittelsmänner wie Banken bei der Kreditvergabe überflüssig zu machen.

“Wrapped” Bitcoins (WBTC): Dies ist eine Anwendung um Bitcoin im Ethereum Netzwerk zu versenden, damit diese direkt genutzt werden können um in Ethereums DeFi Anwendungen investiert zu werden. WBTCs erlauben den Usern außerdem Zinsen zu generieren, wenn diese via dezentralisierter Lending Plattformen wie oben beschrieben, verliehen werden.

Prediction Markets: Hierbei handelt es sich um verschiedene Märkte, um auf zukünftige Events zu Wetten, wie zum Beispiel Wahlen oder Sportevents, abschließen zu können. Das Ziel der DeFi Versionen von Prediction Markets ist, dass man die selben Funktionen wie bei traditionellen Wetten anbietet, jedoch keinen Mittelsmann benötigt.

Yield Farming: Für erfahrene Trader mit etwas Risikolust, gibt es Yield Farming. Hier scannen User verschiedene DeFi Projekte und Tokens um nach Möglichkeiten für einen größeren Profit zu suchen. Die User bewegen ihre Kryptos zwischen verschiedenen Lending Plattformen hin und her, um einen maximalen Profit zu erwirtschaften.

Liquidity Mining: Wenn DeFi Plattformen Liquidität brauchen, stellen Sie den Nutzern meist Free Tokens als Reward für das Bereitstellen der Liquidität zur Verfügung. Deshalb wird dieser Bereich Liquidity Mining genannt. Man bekommt Token für das Bereitstellen von Liquidität.

Composability: DeFi Apps sind open source, das bedeutet, dass der Programmiercode öffentlich für jeden einsehbar ist. Die Codes der jeweiligen DeFi Apps können dann genutzt werden um neue Apps zu kreieren und die bisherigen Codes als Bausteine zu nutzen.

Money Legos: Wenn man das Konzept von “Composability” von einem anderen Blickwinkel betrachtet, können die aktuellen DeFi Apps auch als Legos (Spielzeug Bausteine zum Bauen von Häusern, Statuen, Autos und vielem mehr) betrachtet werden. DeFi Apps können gleichermaßen wie Legos zusammengesetzt werden. Sie fungieren sozusagen als “Money Legos” um neue Finanzprodukte zu erschaffen.

DeFi FAQ – Ein paar wichtige Fragen rund um DeFi beantwortet

Wie kann ich mit DeFi Geld verdienen?

Die Marktkapitalisierung von Vermögenswerten, welche in Ethereums DeFI Projekten investiert wurde, ist explosionsartig gestiegen. Viele Nutzer berichten, dass Sie sehr hohe Profite damit erzielen konnten.

Durch das Nutzen von Ethereum basierenden Lending Apps wie oben beschrieben, können Nutzer ein “Passives Einkommen” generieren. Sie können ihre Kryptowährungen verleihen und damit Zinsen erwirtschaften. Yield Farming hat dabei ein größeres Potential für größere Gewinne, kommt aber auch mit einem höheren Risiko einher. Es erlaubt den Nutzern zusätzlich zu ihrem eigenen Kapital noch Fremdkapital zu nutzen und zu verleihen, um einen größeren Profit zu erwirtschaften. Diese Systeme sind derzeit aber noch sehr komplex und oftmals nicht transparent.

Ist es sicher, in DeFi Projekte zu investieren?

Nein, sicher ist es nicht. Es birgt stets ein großes Risiko. Viele glauben, dass DeFi die Zukunft der Finanzen ist und dass das Investieren in solch disruptive Technologien einen große Profite erwirtschaften wird.

Aber gerade für Neueinsteiger ist es schwierig, gute von schlechten Projekten zu unterschieden. Leider gibt es jedoch viele dieser schlechten Projekte auf dem Markt.

Während DeFi eine große Aufmerksamkeit und Bekanntheit im Jahr 2020 bekommen hat, gab es auch viele DeFi Projekte wie zum Beispiel den meme Coin YAM, welcher gecrasht ist und verbrannt wurde. Die Marktkapitalisierung sprang von 60 Millionen USD auf 0 USD in gerade einmal 35 Minuten. Andere DeFI Projekte wie Hotdog oder Pizza, haben das gleiche Schicksal durchlebt und viele Investoren haben damit ihr Geld verloren. Es ist eben nicht alles Gold, was glänzt.

Zusätzlich haben einige DeFi Projekte auch noch Kinderkrankheiten, welche leider nicht unüblich sind. Smart Contracts können sehr mächtig sein, aber Sie können nicht mehr verändert werden, wenn die Regeln einmal im Protokoll festgelegt wurden, was Fehler oftmals permanent offen lässt und so Risiken mit sich bringt.

Wann wird DeFi Mainstream werden?

Während immer mehr Menschen durch DeFi Applikationen angezogen werden, ist es schwer zu sagen, wann es Mainstream wird. Vieles hängt davon ab, wer Sie findet und ob Sie als nützlich angesehen werden oder nicht. Viele glauben, dass einige der aktuellen DeFi Projekte eine Art neues Robin Hood werden könnten. Tausende neue Nutzer können nun investieren, da Finanzanwendungen einfacher und leichter zugänglich gestaltet werden. So werden DeFi Anwendungen auch für Menschen zugänglich gemacht, die sonst keinen Zugriff zu den Traditionellen Märkten haben.

Diese Art von Finanztechnologie ist neu, experimentell und nicht ohne Probleme, gerade in Bezug Sicherheit und Skalierbarkeit. Aber es ist eine große Chance und die Entwickler der verschiedenen Projekte arbeiten hart daran, die aktuellen Bugs zu beheben und eine sichere und skalierbare Umgebung zu erschaffen. Ethereum 2.0 könnte diese Probleme sinnvoll bekämpfen und zu einem Durchbruch für DeFi Projekte führen.

Wie wird Ethereum 2.0 den DeFi Bereich verändern?

Ethereum 2.0 ist kein Heiliger Gral, der alle Probleme beseitigen wird. Aber es ist ein Anfang. Ethereum 2.0 möchte durch sogenanntes Sharding, einer Art aufsplitten der Datenbank zu kleineren Teilen eine höhere Skalierbarkeit und Sicherheit bieten. Neben Ethereum 2.0 gibt es aber auch andere Protokolle wie Raiden oder Truebit, welche auch das Ziel haben, die Skalierbarkeit von Ethereum zu erhöhen.

Ob und wann diese Lösungen Realität werden und letztendlich implementiert werden, steht noch offen. Sollte jedoch das Problem der Skalierbarkeit endlich gelöst werden, dann werden Ethereums DeFi Projekte wohl einen noch nie dagewesenen Boom sehen und die Chancen, dass sie zu Mainstream werden, steigen stark.

Bitcoin als DeFi

Während Ethereum die Nummer eins in der DeFi Welt ist, sehen viele immer noch Bitcoin als die Leitwährung an, die die Notwendigkeit von Mittelsmännern bei Finanztransaktionen überflüssig machen wird. Derzeit versuchen auch viele Entwickler, komplexere Finanztransaktionen auf dem Bitcoin Protokoll durchzuführen.

Firmen wie DG Labs oder Suredbits zum Beispiel, arbeiten an einer Bitcoin DeFi Technologie namens Log Contracts (DLC). DLC ermöglicht Wege, um komplexere Finanztransaktionen mit der Hilfe von Bitcoin zu ermöglichen. Ein Anwendungsfall von DLC ist zum Beispiel, Bitcoin nur auszuzahlen, wenn bestimmte Konditionen in der Zukunft erfüllt werden. Ähnlich wie bei Smart Contracts.

Wir glauben, dass Ethereum die Nummer eins im DeFi Sektor bleiben wird, sind aber gespannt, welche Möglichkeiten in Zukunft mit Bitcoin und Ethereum möglich sein werden.

Bild via Pikrepo/Lizenz

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here