Wirex setzt die Registrierung für UK-Kunden aus

0
847

Die Zahlungsplattform Wirex hat nach Gesprächen mit der britischen Finanzaufsichtsbehörde Financial Conduct Authority (FCA) das Onboarding neuer Kunden in Großbritannien vorübergehend ausgesetzt.

Das Kryptowährungszahlungsunternehmen Wirex hat eine vorübergehende Pause für neue Benutzerregistrierungen in Großbritannien angekündigt, die am 24. März 2021 beginnt. In einer Pressemitteilung führte das Unternehmen die Entscheidung auf einen Dialog mit der britischen Financial Conduct Authority (FCA) zurück. Wirex sagte auch, dass seine bestehende 3,5 Millionen starke Nutzerbasis von diesem Schritt nicht betroffen sein wird. Wirex schrieb:

“Wirex hat seine Entscheidung bekannt gegeben, ab dem 24. März 2021 eine freiwillige Pause für Neukunden seiner beliebten App in Großbritannien einzulegen. Die Pause ist eine temporäre Maßnahme und folgt einem konstruktiven Dialog mit der Financial Conduct Authority.”

Die britische FCA forderte Krypto-Unternehmen erstmals vor über einem Jahr auf, die Fünfte Anti-Geldwäsche-Richtlinie (5AMLD) einzuhalten. Eine Erweiterung der 4AMLD, die neue Richtlinie betonte die Kryptowährungsgesetzgebung in der Europäischen Union. Insbesondere weist die 5AMLD die Verantwortung für die Genehmigung den einzelnen nationalen Regulierungsbehörden zu.

Unter der neuen Richtlinie haben Krypto-Börsen ähnliche AML-Compliance-Anforderungen wie traditionelle Finanzinstitute. 5AMLD führte auch neue Meldepflichten für Wallet-Anbieter ein, um die Auswirkungen der Anonymität von Kryptowährungen zu mildern. Pavel Matveev, Mitgründer & CEO von Wirex sagt:

“Die FCA hat im Dialog mit uns Vorschläge gemacht, wie wir Änderungen an unseren Betriebsabläufen umsetzen können, die wir begrüßen und zu befolgen beabsichtigen. Wir glauben, dass London die Hauptstadt der Fintechs ist und die Empfehlungen der FCA werden uns dabei helfen, ein stabiles Umfeld zu schaffen, in dem wir arbeiten können.”

Ein in Großbritannien ansässiger Krypto-Handelsverband kritisierte kürzlich die FCA dafür, dass sie die Börsen monatelang in der Schwebe hielt. Nach Angaben der Gruppe haben Hunderte von Startups noch keinen Fortschritt bei ihren Anträgen gesehen. Mehrere bestehende Börsen warten auch mit angehaltenem Atem auf die Genehmigung. Börsen müssen ihren Betrieb innerhalb Großbritanniens einstellen, wenn sie bis Juli 2021 keine Unterstützung erhalten.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here