Zweiter Ethereum Classic Hack-Angriff: 1,7 Mil USD gestohlen!

0
1060

Bei einem nahezu identischen Angriff mit doppelten Ausgaben auf die Blockchain von Ethereum Classic, wie vor wenigen Tagen, wurden fast 1,7 Millionen Dollar aus Börsen gestohlen.

Nach dem Angriff auf die Ethereum Classic-Blockchain am 31. Juli 2020 griff derselbe Angreifer die ETC-Blockchain erneut an. Die massive Reorganisation von 4236 Blöcken geschah in der Ethereum Classic-Blockchain.

Der Angreifer von Ethereum Classic (ETC) machte beim zweiten Angriff auf das Netzwerk mindestens 1,7 Mio. USD, so Bitquery, eine Firma für Blockchain-Analyse. Gleichzeitig verlor die Bitfinex-Börse ETC 143.000 (USD 1 Million), während ein anderer, nicht identifizierter Kryptodienst ETC 95.000 (USD 680.000) verlor, da der Angreifer ETC erfolgreich doppelt über diese Plattformen ausgegeben hat, fügte das Unternehmen hinzu. Diesmal verwendete der Angreifer das Geld aus dem ersten Angriff am 31. Juli, als er das Geld doppelt ausgab, indem er es an eine Börse und auch in eine persönliche Wallet schickte.

Die Bitquery-Analyse kommt zu dem Ergebnis, dass der Angreifer die gleiche Methode wie bei dem früheren Angriff angewandt hat, einschließlich des Kaufs von Hash-Power vom Dolchhashimoto des Nicehash-Anbieters.

Die einzige bemerkenswerte Änderung war die Quelle von ETC, die bei Transaktionen an Börsen geschickt wurde, die später überschrieben wurden. Dieses Mal stammten diese Gelder aus Wallets, die beim vorherigen Angriff Gelder erhielten, anstatt ETC von Börsen abzuziehen, um sie später zurückschicken zu können.

Im Anschluss an die 51%igen Angriffe und Analysen, die die gestohlenen Beträge und mehrere mit dem Angreifer verbundene Adressen bestätigten, nahm Ethereum Classic Labs die Hilfe der Anwaltskanzlei Kobre und Kim und der Blockchain-Forensik-Firma CipherTrace in Anspruch, um den Täter vor Gericht zu bringen. Dave Jevans, CEO von CipheTrace, wies darauf hin, dass sowohl der Diebstahl von Tauschgeldern als auch die Verletzung der Integrität der Ethereum Classic-Blockchain selbst Grund für rechtliche Schritte seien.

Angriffe sind leichter mit schwachen Coins?

Die Angriffe sind besonders verlockend, weil die Preise für Krypto-Währungen in den letzten sechs Monaten gesunken sind. Mit dem Preisverfall wird der Devisenabbau weniger lukrativ, wodurch die Menge an Rechenleistung, die man für die Übernahme einer Coin benötigen würde, billiger und leichter sind. Es ist sogar noch einfacher, wenn man die Mining-Hardware einer großen Coin wie ETH wiederverwenden könnte, um eine kleinere Coin wie ETC (Ethereum Classic) zu übernehmen.

Gleichzeitig erleichtert der Preisverfall das Mining von Kryptowährungen wie ETC. Zum Zeitpunkt des Hacks betrug die Schwierigkeit, einen Block ETC abzubauen, etwa die Hälfte seines September-Höchstwertes. Das bedeutet, dass man viel weniger Mining-Hardware benötigt, um auf 51 Prozent zu kommen, als noch vor vier Monaten.

Was hältst Du von diesen Hack-Angriffen? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!
Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here