El Salvador baut seine ersten Bitcoin mit vulkanischer Energie ab

0
219

Jetzt ist es amtlich: Der Präsident von El Salvador, hat bekanntgegeben dass das Land in Mittelamerika bereits erste Bitcoin mit Vulkanenergie gemined hat.

Nayib Bukele hat kürzlich auf Twitter einige Details zum Projekt Vulkan Mining bekanntgegeben. Die Zahlen deuten darauf hin dass El Salvador bereits erste Ergebnisse beim Bitcoinmining vorzuweisen hat.

Noch sind die vom Vulkan erzeugten Gewinne gering, teilte der Präsident mit, aber dennoch zeigte er sich begeistert, das Projekt begonnen zu haben: Er zeigte die ersten neuen Zahlen zusammen mit einem einzelnen Herz-Emoji!

Ebenso erhielt Bukele heute viele Glückwünsche zu seinem Meilenstein, unter anderem vom berüchtigten Bitcoin-HODLer Michael Saylor.

Zum Zeitpunkt der Pressemitteilung hatte das Projekt noch keine Bitcoin-Zahlungen erhalten. Das Bild zeigte jedoch 0,004 Bitcoin, die zur Zahlung anstanden, und etwa 0,006 Bitcoin, die sich auf das Mining vorbereiteten. Insgesamt war die Einrichtung bereit, etwa ein Hundertstel eines Bitcoins zu erhalten – oder 470 US-Dollar bei den heutigen Preisen.

Bukele zum Stand der Dinge:

“Wir sind noch am Testen und Installieren, aber dies ist offiziell das erste #Bitcoin-Mining von der #Volcanode.”

 Der Präsident teilte vor ein paar Tagen ein Video der “Vulkanode”, das auch eine Luftaufnahme seiner neuen Mining-Anlage zeigt. Das Filmmaterial zeigte, wie mit Hilfe des Vulkans Strom erzeugt wird, während ein Mann eine Reihe von ASICs anordnet. Die Enthüllung – die er “Erste Schritte” nannte – erhielt über Twitter ein äußerst positives Feedback.

Die neue Anlage trägt zu El Salvadors offensichtlichen Bemühungen bei, so viel Bitcoin wie möglich zu HODLen. Vor weniger als zwei Wochen kaufte das Land weitere 150 Bitcoin und erhöhte damit seinen Gesamtbestand auf 700. Dies geschah nur wenige Tage, nachdem das Land als erstes Land überhaupt BTC als Zahlungsmittel legalisiert hatte.

Das Vulkanmining ist zudem eine sehr umweltfreundliche Mining-Methode, bei der die ungenutzte Energie des Vulkans genutzt wird, ohne dass Kohlenstoffkosten entstehen. Viele haben das Proof-of-Work-System von Bitcoin kritisiert, weil es aufgrund seines Energieverbrauchs zu umweltschädlich ist. Die Umweltschäden durch die größte Kryptowährung werden jedoch tendenziell übertrieben, da fast die Hälfte der gesamten Hash-Energie aus nachhaltigen Quellen erzeugt wird.

Selbst Elon Musk, der im Mai aufgrund von Klimabedenken keine Bitcoin-Zahlungen mehr akzeptierte, gibt zu, dass das Netzwerk bereits nachhaltiger wird. Elon Musk sagte, dass Tesla wahrscheinlich wieder Zahlungen in Bitcoin akzeptieren wird, wenn 50% der Mining-Energie aus erneuerbaren Quellen stammt.

Bild via Pixabay/ Lizenz

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here