DeFi Ausblick für 2021 – Mondlandung oder Sturzflug

0
91
dezentrale Finanzen 2021

Der DeFi-Markt ist zweifelsohne eines der Bereiche im Krypto-Space, die letztes Jahr die Aufmerksamkeit der User auf sich gezogen haben. In der Vergangenheit hatten wir bereits einen Bericht geschrieben, in dem wir erklären, was DeFi ist und wo es angewendet wird. Sollte der Bereich also noch komplettes Neuland sein, schau doch gerne mal rein. Da wir in dem Bereich enormes Zukunftspotential sehen, werden wir ab jetzt wöchentlich ein DeFi-Special herausgeben.

Seit Mai 2020 hat das dezentrale Finanzwesen (DeFi) einen enormen Anstieg an Vermögenswerten und Expansion erlebt. Doch was bedeutet das für seine Nutzer im Jahr 2021?

Was bisher geschah…

Das Jahr 2020 war für DeFi ein Jahr des Aufschwungs und man kann sagen, dass das Wachstum des dezentralen Finanzwesens (DeFi) die große Kryptowährungsgeschichte des letzten Jahres war.

Der Total Value Locked (TVL) – der Betrag, der in Smart Contracts gesperrt ist – für dezentrale Finanzprojekten ist im letzten Jahr laut DeFi Pulse um satte 2.000 Prozent gestiegen. Aktuell liegt der TVL bei 23,94 Milliarden USD. Im letzten Jahr konnte man einen parabolischen Anstieg dieser Vermögenswerte erkennen.

Als führende dezentrale Börse stand im letzten Jahr Uniswap im Mittelpunkt. Uniswap ist somit die derzeit größte dezentrale Exchange (DEX) mit einem Gesamtwert von 2,92 Mrd. USD TVL. Auf Platz 1 der Lending-Plattformen steht Maker mit einem TVL von 4,62 Mrd USD.

Leider wurde der DeFi Markt auch von Hacker Angriffen nicht verschont. Über das Jahr hinweg kam es häufig zu Hacker-Angriffen, durch die auch Investoren ihr Geld verloren. So gab es zahlreiche Projekte, wie etwa Warp Finance, WLEO, etc, die einem Angriff zum Opfer fielen.

Zweifellos ist DeFi angesichts des Zustroms von Menschen und Geld auf dem Markt zum Hauptfokus mehrerer Hacker im gesamten Krypto-Währungsraum geworden.

Wie die Pandemie alles veränderte

Im letzten Jahr explodierte die Popularität der Blockchain-Technologie förmlich. Unternehmen aus einer Vielzahl von Branchen zeigten ein wachsendes Interesse daran, diese Technologie zur Verbesserung ihrer Geschäftsprozesse einzusetzen. Dabei war es sicherlich auch durch die COVID-19-Pandemie bedingt, dass eine digitale Transformation für Unternehmen nicht mehr nur eine Option ist – sie ist vielmehr für das Überleben des Unternehmens essentiell. Viele Branchen befassen sich daher intensiv mit Blockchain als hilfreiches Werkzeug, um noch digitaler zu werden.

Unter allen Branchen, die von der COVID-19-Pandemie betroffen sind, ist der Finanzsektor ein Bereich, der besonders hart getroffen wurde. Sinkende Gewinne und schrumpfende Margen haben die Banken gezwungen, sich anzupassen und die Bedürfnisse ihrer Kunden in einer wachsenden digitalen Welt zunehmend zu erfüllen. Hier kann die Fintech- und Blockchain-Technologie Lösungen bieten.

Ausblick

Es wird erwartet, dass der Banken- und Finanzsektor in den kommenden Jahren ein exponentielles Wachstum der Blockchain-Adaption aufweisen wird. Infolgedessen wird dieser Sektor in den kommenden Jahren den größten Marktanteil im globalen Blockchain-Markt halten. Die Einführung von Fintech- und Blockchain-Technologie ermöglicht es, Abläufe zu rationalisieren und Operationen zu modernisieren. Dies kann zu einem festen Wachstum bei kontaktlosen Transaktionen und neu gestalteten Finanzdienstleistungen führen.

Ein weiterer Trend, mit dem wir im Jahr 2021 rechnen, ist die steigende Anzahl von nicht-traditionellen Finanzinstituten. Ausgelöst werden sie durch eine wachsende Zahl von Unternehmen, aber auch Verbrauchern, die sich mehr mit Online-Transaktionen und Finanzdienstleistungen auf Blockchain-Basis beschäftigen. Diese Gruppen haben heutzutage mehr Non-Bank-Optionen, die von Institutionen bereitgestellt werden. Das reicht von Non-Bank-Kreditgebern über krypto-basierte Banken bis hin zu vollständig dezentralisierten Finanzdienstleistungsalternativen (DEFI).

Damit DeFi als dezentrales Ökosystem, das keiner zentralen Autorität untersteht, sein maximales Potenzial ausschöpfen kann, müssen die Blockchain-Plattformen zusammenhalten und zusammenarbeiten.

Dies ist die Art von technischem Problem, das die DeFi-Welt plagt: Jede Blockchain-Plattform hat ihre eigenen Vorteile, aber jede bleibt weitgehend getrennt von den anderen. Wenn die verschiedenen Ökosysteme miteinander verbunden werden könnten, könnten Entwickler von den Stärken der jeweils anderen Plattform profitieren. Auch die Nutzer könnten davon profitieren, durch finanzielle Möglichkeiten, ohne dass sie ihre Basis von einer Blockchain zur anderen verlagern müssen. Es wird bereits an Lösungen für dieses Problem gearbeitet und wir erwarten hier in diesem Jahr große Fortschritte zu sehen.

Auch in Sachen Geschwindigkeit wird DeFi wohl in diesem Jahr Sprünge machen. Während Visa 24.000 Transaktionen pro Sekunde (GST) verarbeiten kann, konnte das Ethereum-Netzwerk, das hauptsächlich für DeFi verwendet wird, bisher nur 15 Transaktionen pro Sekunde (GST) verarbeiten. Ethereum 2.0 setzt hier an, um das Transaktionsvolumen auf der Ethereum-Plattform erhöhen.

Darüber hinaus ist Defi von den meisten regulatorischen Regeln traditioneller Finanzinstitute wie die KYC- (Know Your Costumer) oder AML-Gesetze (Anti Money Laundering) losgelöst, die automatisch viele Einzelpersonen und kleine Unternehmen für den Zugang zu Krediten ausschließen. Die Entwicklung von Defi dürfte den Zugang zu Kapital fördern, insbesondere in Schwellen- und Entwicklungsländern, in denen ein erheblicher Teil der Bevölkerung keinen Zugang zu Krediten hat. Obwohl Defi im Non-Banking Sektor neue Möglichkeiten eröffnet, müssen noch viele Herausforderungen bewältigt werden, um ihr Versprechen vollständig zu erfüllen.

Dezentrale Finanzen sind einer der wichtigsten Fortschritte in der Blockchain- und Kryptowährungsrevolution und äußerst vielversprechend. Das Potenzial, die Finanzierung „wie wir sie kennen“ zu stören, ist erheblich und kann Millionen von Menschen, die vom traditionellen Finanzsystem ausgeschlossen wurden, den Zugang zum Kapital ermöglichen. Es ist jetzt an der Zeit dezentral zu werden!

Bild via Pixabay/ Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here