Ein mexikanischer Senator plant, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einzuführen

0
376

Indira Kempis, eine Senatorin, die den mexikanischen Bundesstaat Nuevo León vertritt, arbeitet an einem Krypto-Gesetzentwurf, der auf dem Bitcoin-Gesetz von El Salvador basiert.

Indira Kempis, mexikanische Senatorin aus dem Bundesstaat Nuevo León, führte kürzlich ein Interview mit dem Diario El Salvador, in dem sie über die Auswirkungen von Bitcoin in El Salvador und die unvermeidlichen Vorteile, die Bitcoin den Menschen in Mexiko bieten kann, sprach. Kempis erklärte:

“El Salvador wird zweifellos zum wichtigsten Zentrum oder Labor der Welt für die Zukunft mit Bitcoin. Mir ist klar, dass die finanzielle Ausgrenzung eines der öffentlichen Probleme ist, das nur wenige von uns mit praktikablen Alternativen angegangen haben, und dass diese Art von Technologie es uns ermöglicht, eine Alternative, einen Weg, eine Lösung zu schaffen, damit Millionen von Menschen in das Finanzsystem einbezogen werden können.”

Die Senatorin arbeitet derzeit an einem Gesetzentwurf für Kryptowährungen, der auf dem Bitcoin-Gesetz von El Salvador basiert. Sie geht davon aus, dass sie den Gesetzentwurf noch in diesem Jahr in den mexikanischen Kongress einbringen wird, sagte Kempis in einem Interview mit der Publikation El Salvador In English.

Es bleibt abzuwarten, ob Kempis’ Bitcoin-Gesetzentwurf von anderen Kongressmitgliedern ausreichend unterstützt wird. Vier Monate zuvor hatte der mexikanische Präsident Andrés Manuel López Obrador öffentlich erklärt, dass das Land keine Pläne habe, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einzuführen.

Seit El Salvador im September 2021 Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt hat, ist das Bewusstsein für Kryptowährungen in den lateinamerikanischen Ländern weiter gewachsen. Politiker in Argentinien, Brasilien, Panama und Paraguay sind aufgrund des Einflusses von El Salvador und als mögliche Lösung für die Inflation offener für Bitcoin und andere Kryptowährungen geworden.

Ricardo Salinas Pliego, ein mexikanischer milliardenschwerer Geschäftsmann und Gründer der Grupo Salinas, empfahl der Öffentlichkeit am vergangenen Freitag auf Twitter, BTC zu kaufen und nicht zu verkaufen. Zuvor hatte er den Menschen geraten, BTC Ende 2021 zu kaufen, und bezeichnete Fiat-Geld wie Dollar und Euro als Falschgeld, das aus Papierlügen besteht.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here