El Salvador kauft erneut den Dip und erwirbt 100 zusätzliche Bitcoins

0
136

Der Präsident von El Salvador, Nayib Bukele, gab bekannt, dass das Land 100 BTC (im Wert von etwa 5,4 Millionen Dollar) gekauft hat.

Der Präsident von El Salvador, Nayib Bukele, sagte am Freitag, dass sein Land zusätzliche 100 Bitcoin gekauft habe, nachdem die digitale Währung im Wert gesunken war, und baute damit die Kryptowährungsbeteiligung des Landes aus, obwohl die Strategie der Regierung stark kritisiert wurde.

El Salvador erklärte Bitcoin im September zum gesetzlichen Zahlungsmittel und kaufte es in mehreren Chargen, beginnend mit 200 BTC am 6. September. Wochen später kaufte es weitere 150 BTC. Am 28. Oktober kaufte es dann 420 BTC, jedes Mal unter Berufung auf günstige Preise. Durch weitere sporadische Käufe erhöhte sich der Gesamtbestand auf 1.120 BTC, was derzeit einem Wert von über 66 Mio. USD entspricht.

Vor einigen Tagen kündigte Bukele die Pläne El Salvadors an, eine “Bitcoin-Stadt” zu errichten, die durch eine “Vulkananleihe” in Höhe von 1 Milliarde Dollar finanziert wird. Die eine Hälfte der Gelder wird für den Kauf von Bitcoin verwendet, die andere Hälfte wird in eine Bitcoin-Mining-Infrastruktur investiert, die die vulkanische Energie des Landes nutzt.

Zwei Monate nach dem Start des staatlich geförderten Bitcoin-Wallets in El Salvador, bei dem die Salvadorianer Kryptowährungen im Wert von 30 Dollar geschenkt bekamen, wissen viele noch immer nicht, was sie mit der Technologie anfangen sollen.

Als die Chivo-Wallet am 7. September an den Start ging, kam es zu technischen Pannen, da die Bürger die App nicht herunterladen konnten. Und als sie sie endlich auf ihren Handys hatten, gab es Berichte, dass sie nicht funktionierte. Mehr als zwei Monate später ist es nach wie vor schwierig, das System in Gang zu bringen.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here